Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Auch ohne Boll: Tischtennis-Herren im EM-Viertelfinale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tischtennis  

Auch ohne Boll: Tischtennis-Herren im EM-Viertelfinale

04.10.2013, 20:34 Uhr | dpa

Auch ohne Boll: Tischtennis-Herren im EM-Viertelfinale. Die deutschen Herren um Patrick Baum (l) stehen nach dem souveränen 3:0 gegen Österreich im EM-Viertelfinale.

Die deutschen Herren um Patrick Baum (l) stehen nach dem souveränen 3:0 gegen Österreich im EM-Viertelfinale. Foto: Hans Punz. (Quelle: dpa)

Schwechat (dpa) - Der Ausfall von Timo Boll hat Deutschlands Tischtennis-Herren nicht aus dem Konzept gebracht. Ohne seinen Top-Star qualifizierte sich das favorisierte Team von Bundestrainer Jörg Roßkopf auf Anhieb für das Viertelfinale der Tischtennis-EM 2013 in Schwechat.

Der Titelverteidiger beendete mit einem 3:0 gegen Österreich bereits im Auftaktmatch die Medaillenhoffnungen der EM-Gastgeber und zeigte sich für das nächste K.o.-Spiel gegen Frankreich an diesem Samstag (18.00 Uhr) gut gerüstet.

Das klare Ergebnis täuscht allerdings über den harten Widerstand hinweg, den die Österreicher leisteten. Der Olympia-Dritte Dimitrij Ovtcharov als neuer Leitwolf, der Düsseldorfer Patrick Baum und Team-Youngster Patrick Franziska aus Fulda mussten einigen Schweiß vergießen, ehe der Erfolg des fünfmaligen Europameisters unter Dach und Fach war. Letztlich setzte sich vor lediglich 1500 Fans im nicht-ausverkauften Multiversum die Routine der DTTB-Auswahl durch.

"Die Chancen stehen 50:50", hatte Bundestrainer Roßkopf vor dem brisanten Nachbarschafts-Duell erklärt. Seine mutige Aufstellung zahlte sich aus. Im ersten Einzel kämpfte der zweimalige EM-Zweite Baum den besten Österreicher Robert Gardos in fünf Sätzen nieder. Dabei zeigte Baum nach einem 0:2-Rückstand große Moral, hatte im letzten Durchgang bei einigen Bällen aber auch das nötige Glück auf seiner Seite.

Danach fuhr der Weltranglisten-Sechste Ovtcharov gegen Stefan Fegerl einen erwarteten Sieg ein, ehe der 21-jährige Franziska den Abwehrspezialisten Chen Weixing mit einem starken Auftritt glatt in die Schranken verwies. "Das war ein gelungener Start", sagte Ovtcharov. "Wir haben aber noch Luft nach oben."

Vor dem Frankreich-Spiel der Herren kämpfen bereits um 14.00 Uhr die deutschen Damen ebenfalls im Viertelfinale gegen Österreich um eine Medaille. Die Gastgeberinnen besiegten den Titelverteidiger Niederlande mit 3:1. Bei dem EM-Turnier, das am 13. Oktober mit den Entscheidungen im Einzel und Doppel endet, werden in allen Wettbewerben jeweils zwei Bronzeplaketten verliehen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal