Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Tischtennis-EM: Dimitrij Ovtcharov & Co. überzeugen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zwei Medaillen sicher  

Ovtcharov & Co. überzeugen: DTTB-Teams heiße Titelkandidaten

05.10.2013, 21:13 Uhr | dpa

Tischtennis-EM: Dimitrij Ovtcharov & Co. überzeugen. Dimitrij Ovtcharov ist der Star des Deutschen Tischtennis-Bundes. (Quelle: dpa)

Dimitrij Ovtcharov ist der Star des Deutschen Tischtennis-Bundes. (Quelle: dpa)

Die Teams des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) drücken der Europameisterschaft in Österreich eindrucksvoll ihren Stempel auf. Damen und Herren des DTTB qualifizierten sich mit souveränen Siegen für das EM-Halbfinale und haben wie zuletzt 2007 jeweils eine Medaille sicher. Damals sprang in Belgrad Gold für die Herren und Bronze für die Damen heraus. Diesmal scheint trotz des Fehlens von Top-Star Timo Boll sogar ein historischer Doppelsieg möglich zu sein.

Die favorisierten Herren setzten ihren Siegeszug mit einem 3:0 gegen Frankreich im Viertelfinale fort. Bundestrainer Jörg Roßkopf vertraute dem erfolgreichen Trio, das am Vortag Gastgeber Österreich beherrscht hatte.

Erneut diktierten Dimitrij Ovtcharov, Patrick Baum und Patrick Franziska das Geschehen an den blauen Tischen. Die Franzosen, von denen Adrien Mattenet und Simon Gauzy in der Bundesliga ihr Geld verdienen, schafften in drei Einzeln nur drei Satzgewinne.

Seit 2005 ungeschlagen

Im Halbfinale trifft der fünfmalige Europameister nun auf Russland, das 3:0 gegen Schweden gewann. "Die Russen sind ein ungenehmer Gegner", sagte Roßkopf. Ähnlich sah es Ovtcharov: "Das ist ein 50:50-Match. Aber wir haben eine gute Einstellung und der Titel ist unser Anspruch", sagte die Nummer sechs der Weltrangliste. Das DTTB-Team hat seit 2005, als man im Viertelfinale scheiterte, kein EM-Match mehr verloren und möchte diese weiße Weste mit aller Macht verteidigen.

Damen überzeugen gegen Österreich

Auch die DTTB-Damen nehmen in ihrem Halbfinale gegen Tschechien die Favoritenrolle ein. Beim 3:0-Sieg gegen Österreich zeigte das neu formierte Team von Bundestrainerin Jie Schöpp eine überzeugende Leistung. Die beiden EM-Debütantinnen Shan Xiaona und Han Ying sowie Ex-Meisterin Kristin Silbereisen gaben in drei Einzeln lediglich einen Satz ab. Russland und Rumänien bestreiten das zweite Halbfinale.

"Nach vier Niederlagen im Viertelfinale in den Vorjahren wollten wir unbedingt eine Medaille haben. Jetzt sind wir ein heißer Kandidat auf den Titel", sagte Silbereisen. "Wir haben die stärkste Mannschaft und unglaublich viele taktische Varianten." Silbereisen stand bereits 2007 im Bronze-Team.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal