Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Nächster Rückschlag für 1860 München

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Remis gegen Cottbus  

Nächster Rückschlag für 1860 München

06.10.2013, 15:39 Uhr | sid, dpa, t-online.de

2. Bundesliga: Nächster Rückschlag für 1860 München. Der Münchner Benjamin Lauth wird von zwei Cottbussern in die Zange genommen. (Quelle: dpa)

Der Münchner Benjamin Lauth wird von zwei Cottbussern in die Zange genommen. (Quelle: dpa)

Der TSV 1860 München verliert die Aufstiegsränge der 2. Bundesliga immer weiter aus den Augen. Eine Woche nach der 0:3-Pleite beim 1. FC Kaiserslautern kamen die Löwen gegen Energie Cottbus am 10. Spieltag nicht über ein torloses Remis hinaus. Vor 16.100 Zuschauern neutralisierten sich beide Teams fast über die komplette Spielzeit. Die Gastgeber rutschen durch das Remis mit 14 Punkten auf Rang acht, Cottbus rangiert mit zwei Punkten weniger auf dem Konto auf dem neunten Tabellenplatz.

Der FSV Frankfurt bleibt vor heimischer Kulisse hingegen eine Macht. Die Mannschaft von Benno Möhlmann setzte sich mit 3:1 (3:0) gegen Erzgebirge Aue durch.

Dem FC Ingolstadt gelang nach der Trennung von Trainer Marco Kurz der erhoffte Befreiungsschlag. Im Duell beim VfL Bochum setzten sich die Schanzer mit 1:0 (0:0) durch.

Müdes Remis in München

Durch die Nullnummer in der Allianz-Arena dümpeln 1860 München und Energie Cottbus im Niemandsland der Zweitliga-Tabelle. Die Zuschauer erlebten eine langweilige erste Hälfte, in der die Hausherren auf ganzer Linie enttäuschten. Erik Jendrisek hatte in der 17. Minute die Führung der Gäste auf dem Fuß, Kai Bülow rettete aber kurz vor der Linie für seinen bereits geschlagenen Torhüter Gabor Kiraly. Die einzige Möglichkeit der Gäste vor der Pause vergab in der 36. Minute Benjamin Lauth, der an Energie-Torwart Robert Almer scheiterte.

Nach dem Seitenwechsel hatten Jendrisek und Alexander Bittrof die Cottbuser Führung auf dem Fuß. Für 1860 sorgten in Hälfte zwei Moritz Stoppelkamp per Freistoß, erneut Lauth und Grzegorz Wojtkowiak für Gefahr vor dem Energie-Tor.

Frankfurt besiegt Aue

Der FSV Frankfurt hat hingegen Tuchfühlung zur erweiterten Tabellenspitze aufgenommen - und gleichzeitig erneut seine Heimstärke unter Beweis gestellt. Denn die Bornheimer kassierten saisonübergreifend in den letzten zwölf Liga-Heimspielen nur eine einzige Niederlage. Vor rund 3455 Zuschauern besiegelten Joan Oumari (5.) und ein Doppelpack von Stürmer Edmond Kapllani (15./30.) den vierten Saisonerfolg der Frankfurter. Der eingewechselte Ronny König (74.) konnte für Aue nur noch verkürzen. Das enttäuschende Team aus Sachsen kassierte die vierte Niederlage in den letzten fünf Partien und muss sich in der Tabelle nach unten orientieren.

Ingolstadt gelingt der Befreiungsschlag

Auch der FC Ingolstadt konnte mal wieder einen dreifachen Punktgewinn bejubeln. Im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Marco Kurz erarbeitete sich das Schlusslicht unter der Regie von Interims-Coach Michael Henke ein 1:0 beim VfL Bochum. Pascal Groß (78.) war per Freistoß für den FCI erfolgreich. Die Ingolstädter besaßen die besseren Chancen und siegten verdient. Ab Montag übernimmt der neue Chefcoach Ralph Hasenhüttl, der zuletzt beim VfR Aalen unter Vertrag gestanden hatte, das Zepter bei den Bayern.

Unter Kurz hatte es zuletzt drei Pleiten in Folge gegeben. Der VfL kassierte indes seine dritte Niederlage hintereinander und fiel auf Rang 15 zurück. In der 81. Minute sah Ingolstadts Philipp Hofmann wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal