Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Ross Brawn verlässt angeblich Mercedes GP - Niki Lauda dementiert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Superhirn geht  

Brawn verlässt wohl Mercedes GP

07.10.2013, 19:43 Uhr | t-online.de

Ross Brawn verlässt angeblich Mercedes GP - Niki Lauda dementiert. Ross Brawn steht offenbar vor seinem Abschied vom Mercedes-Rennstall. (Quelle: imago/HochZwei)

Ross Brawn steht offenbar vor seinem Abschied vom Mercedes-Rennstall. (Quelle: imago/HochZwei)

Paukenschlag in der Formel 1: Superhirn Ross Brawn verlässt nach Informationen der "Sport Bild" Ende des Jahres den Mercedes-Rennstall. Der Teamchef soll seine Entscheidung dem Mercedes-AMG-Aufsichtsratschef Niki Lauda bereits mitgeteilt haben. Ein Nachfolger steht offenbar auch schon bereit: Paddy Lowe, der seit Mitte dieses Jahres für die Silberpfeile arbeitet, soll den Posten Brawns übernehmen.

Lauda wollte derweil nichts von einer Trennung wissen: "Mit Ross Brawn bin ich in Verhandlungen. Es gibt noch keine Entscheidung, wie es langfristig weitergeht", sagte er und betonte: "Das ist der Stand. Und diesen Stand gibt es schon seit längerem."

Brawn will das alleinige Sagen haben

Über die Hintergründe für einen möglichen Rücktritt des 59-jährigen Ingenieurs kann bislang nur spekuliert werden. Es halten sich allerdings hartnäckige Gerüchte, dass dem Briten die Umstrukturierung des Teams mit der Installation von Lauda und Motorsportchef Toto Wolff nicht gefallen haben sollen.

Noch sei die Struktur "eindeutig. Ich bin verantwortlich, Paddy arbeitet für mich", hatte er noch im Juli gesagt: "Aber ab einem gewissen Zeitpunkt in der Zukunft wird sich das ändern. Wenn der Übergang kommt, wird es eine sanfte Übergabe geben."

Folgt der Wechsel zu Honda?

Brawn, der an insgesamt jeweils acht Fahrer- und Konstrukteurs-WM-Titeln beteiligt war und dabei vor allem mit Michael Schumacher große Erfolge feierte, gilt als einer der besten Strategen und Techniker im Rennzirkus.

Und so sollen auch bereits die ersten Interessenten Schlange stehen: Vor allem der japanische Hersteller Honda, der im nächsten Jahr sein Königsklassen-Comeback feiern wird, soll großes Interesse an einer Verpflichtung Brawns haben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal