Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Sebastian Vettel verpasst Pole Position in Suzuka - Rosberg Sechster

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

KERS streikt  

Vettel im Qualifying geschlagen

12.10.2013, 08:48 Uhr | pr, t-online.de

Sebastian Vettel verpasst Pole Position in Suzuka - Rosberg Sechster. Sebastian Vettel hat in Japan den ersten "Matchball" zum WM-Titel. (Quelle: dpa)

Sebastian Vettel hat in Japan den ersten "Matchball" zum WM-Titel. (Quelle: dpa)

Nach einer gefühlten Ewigkeit steht Sebastian Vettel einmal nicht auf der Pole Position. Beim Qualifying zum Großen Preis von Japan musste sich der Red-Bull-Star seinem Teamkollegen Mark Webber geschlagen geben. Allerdings hatte der Formel-1-Weltmeister mit technischen Problemen zu kämpfen. "Wir hatten ein Problem, aber ich bin kein großer Freund von 'hätte, wäre, wenn'. So ist es jetzt eben. Der zweite Platz ist sehr gut, und unser Auto ist richtig stark", sagte Vettel in der anschließenden Pressekonferenz.

Die zweite Startreihe beim Rennen am Sonntag (ab 7.45 Uhr im t-online.de Live-Ticker) bilden Lewis Hamilton im Mercedes und Romain Grosjean im Lotus. Fernando Alonso kam nur auf Rang acht. Kimi Räikkönen rangiert als Neunter noch hinter dem Ferrari-Piloten. Nico Rosberg wurde Sechster, Namensvetter Hülkenberg Siebter.

Doppeltes Feuer in Q1

Das Qualifying begann mit einem Schreckmoment. Während die ersten Boliden ihre schnellen Runden drehten, wurde es in der Garage von Sauber hektisch. Aus dem Boliden von Esteban Gutierrez schoss eine Stichflamme nahe am Kopf des Mexikaners heraus. Der sprang blitzschnell aus seinem Auto und nahm keinen Schaden.

Ein erneuter Brand sorgte dann für eine Unterbrechung der Session. Am Toro Rosso von Jean-Eric Vergne fingen die hinteren Bremsen Feuer. Bevor das Qualifying fortgesetzt werden konnte, musste der Bolide von der Strecke entfernt werden.

Sutil muss als Letzter starten

Bei Adrian Sutils Boliden musste nach dem Abschlusstraining, in dem er einen Crash hatte, das Getriebe gewechselt werden. Das hat für den Force-India-Piloten eine Strafversetzung um fünf Plätze in der Startaufstellung zur Folge. Auf Platz 17 war er deutlich langsamer als sein Teamkollege, schied in Q1 aus und muss am Sonntag von ganz hinten starten.

Vettel hat erneut Probleme mit KERS

Im zweiten Qualifikationsabschnitt dominierten die Red Bulls. Allerdings lagen die Zeiten aller Fahrer sehr eng beieinander. Einzig Vettel fuhr wieder einmal in seiner eigenen Liga.

In Q3 meldete Red Bull während der ersten schnellen Runde von Vettel ein Problem mit dem Energierückgewinnungssystem KERS. Bereits im Abschlusstraining streikte das System. Dennoch legte er eine starke Zeit auf den Asphalt. Allerdings war Mark Webber besser und schlug Vettel zum ersten Mal in dieser Saison.

Sebastian Vettel als "Super-Mario" in einer Seifenkiste

Rennen mit den selbstgebastelten Gefährten sind in Japan ein echter Hingucker.

Rennen mit den selbstgebastelten Gefährten sind in Japan ein echter Hingucker.


Massa schlägt Alonso

Vettels starke Vorstellung wird die Konkurrenz dennoch geschockt haben. Denn trotz seiner Probleme war er der Zweitschnellste im Feld.

Ebenso wie bei Red Bull herrschten auch bei Ferrari verkehrte Kräfteverhältnisse. Alonso blieb drei Zehntelsekunden hinter seinem Teamkollegen Felipe Massa, der Fünfter wurde, zurück. Der Spanier hat allerdings schon häufig bewiesen, dass er im Rennen noch einige Positionen gut machen kann. Davon ist auch in Japan auszugehen. Selbst, wenn ihm das nicht gelingt, würde Alonso Vettels vorzeitigen Titelgewinn mit Platz acht zumindest noch um ein Rennen verschieben.

Strecke von Suzuka verlangt den F1-Piloten alles ab

Am Wochenende kommt der Formel-1-Zirkus nach Japan.

Am Wochenende kommt der Formel-1-Zirkus nach Japan.



Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal