Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Dimitrij Ovtcharov löst Timo Boll als Tischtennis-Europameister ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Goldener Tag für Deutschland  

Ovtcharov löst Boll als Tischtennis-Europameister ab

14.10.2013, 07:48 Uhr | dpa

Dimitrij Ovtcharov löst Timo Boll als Tischtennis-Europameister ab . Dimitrij Ovtcharov ist der neue Europameister. (Quelle: dpa)

Dimitrij Ovtcharov ist der neue Europameister. (Quelle: dpa)

Dimitrij Ovtcharov hat als neuer Anführer der deutschen Tischtennis-Giganten die Nachfolge von Titelverteidiger Timo Boll angetreten und einen historischen EM-Rekord zementiert. Der 25 Jahre alte Olympia-Dritte bestieg mit einem souveränen 4:0 (11:4, 11:7, 12:10, 11:8)-Finalsieg gegen seinen Clubkollegen Wladimir Samsonow (Weißrussland) als dritter Deutscher den EM-Thron. Das hatten vor ihm nur der heutige Bundestrainer Jörg Roßkopf und Rekord-Champion Boll geschafft.

Das vierte EM-Gold in Österreich krönte noch vor dem Damen-Finale ein überragendes Turnier für den Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB). Auch ohne den erkrankten Ausnahmespieler Boll gewannen die DTTB-Asse erstmals in der EM-Geschichte mehr als die Hälfte aller Titel und knackten mit dem besten Abschneiden überhaupt die Bestmarken von 1962 und 2010. Insgesamt acht Medaillen drückten die spielerische und taktische Überlegenheit bei Damen und Herren eindrucksvoll aus. Nur Ungarn erzielte 1960 ein noch besseres EM-Ergebnis.

"Ich bin total happy. Nach Olympia ist das das Größte für mich", erklärte der überglückliche Ovtcharov. Der Weltrangliste-Sechste wirkte im Endspiel so entschlossen und bärenstark wie in den Runden zuvor. Der auf Position eins gesetzte Ovtcharov gab im Turnier nur drei Sätze ab. Die größte Mühe hatte der Weltranglisten-Sechste noch im Halbfinale beim 4:2 gegen Bastian Steger, der wie im Vorjahr EM-Bronze erhielt.

Solja/Winter holen EM-Gold

Neben Ovtcharov, der als Leader das deutsche Herren-Team zum sechsten EM-Titel in Serie geführt hatte, waren auch die neu aufgestellten DTTB-Damen maßgeblich an der Medaillenflut beteiligt. Nach Gold im Team gewann das überglückliche Duo Petrissa Solja/Sabine Winter den Titel im Damen-Doppel. Sie bezwangen im ersten rein-deutschen Finale ihre Teamkolleginnen Shan Xiaona/Zhenqi Barthel nach einem 0:2-Satzrückstand noch mit 4:2. Die deutschen Meister sind nach Nicole Struse/Elke Schall, die 1996 und 1998 die Nase vorn hatten, die zweiten DTTB-Europameisterinnen im Doppel.

Im Damen-Einzel verpasste Shan Xiaona den fünften EM-Titel für Deutschland. Die Berlinerin verlor das Endspiel mit 2:4-Sätzen gegen die ebenfalls aus China stammende Schwedin Li Fen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal