Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Specials >

Frankreich und Senegal trauern um Bruno Metsu

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kult-Trainer gestorben  

Frankreich und Senegal trauern um Bruno Metsu

15.10.2013, 20:01 Uhr | sid

Frankreich und Senegal trauern um Bruno Metsu. Markenzeichen lange Haare: der französische Fußballer und Trainer Bruno Metsu. (Quelle: dpa)

Markenzeichen lange Haare: der französische Fußballer und Trainer Bruno Metsu. (Quelle: dpa)

Lange Haare, schicke Anzüge, pure Leidenschaft: Bruno Metsu war eine schillernde Persönlichkeit an der Seitenlinie, ein erfolgreicher Trainer. Im Alter von nur 59 Jahren ist der Franzose nun gestorben.

Metsu, immer ein Kämpfer für den Fußball, ein Vorbild und Inspiration für viele, war letztlich chancenlos gegen den Krebs.

Mit dem Senegal gelang der große Coup

"Ich bin tief betroffen durch Bruno Metsus Tod. Er war ein bemerkenswerter Trainer, der attraktiven Fußball über alles liebte. Doch er war auch ein gebildeter Mann, ich bin sehr traurig", sagte FIFA-Präsident Joseph S. Blatter. Auch der Präsident des französischen Fußball-Verbandes FFF, Noel Le Graet, sprach sein Beileid aus: "Eine wichtige Persönlichkeit des französischen Fußballs hat uns verlassen. Er war jemand, der andere von den Werten unseres Fußball überzeugen konnte."

Berühmt geworden war Metsu ausgerechnet mit einem Sieg gegen sein Heimatland. Mit dem Senegal besiegte der ehemalige Erstliga-Profi bei der WM 2002 in Japan und Südkorea den damaligen Weltmeister Frankreich mit 1:0 und marschierte anschließend bis ins Viertelfinale, das 0:1 gegen die Türkei verloren ging.

Schockdiagnose: Krebs im Endstadium

Nach seiner Zeit in Frankreich und Afrika machte sich Metsu vor allem auf der arabischen Halbinsel einen Namen, gewann 2007 mit den Vereinigten Arabischen Emiraten den Golf-Cup und war auch auf Vereinsebene sehr erfolgreich. Zuletzt stand er bis Oktober 2012 bei al-Wasl in Dubai unter Vertrag.

Diesen Job gab er auf, als ihn die Hiobsbotschaft erreichte. "Ich machte ein paar Tests, und der Typ sagte mir anschließend, ich habe Krebs im Endstadium: 'Sie haben Krebs im Darm, der Leber und Lunge.' Sie gaben mir drei Monate, es war ein gewaltiger Schock", sagte Metsu im Juli diesen Jahres der "L'Equipe".

Metsu machte aus drei Monaten ein knappes Jahr und starb nun in einer Klinik in Coudekerque-Village, einem Ort im Norden Frankreichs. "Es ist ein großer Verlust für den Senegal. Bruno Metsu hat nicht nur den Fußball im Senegal beeinflusst, sondern die Geschichte des ganzen Landes", sagte Augustin Senghor, der Präsident des senegalesischen Fußball-Verbandes.

  • Mehr zu den Themen:
  • Sport

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal