Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Mario Götze zeigt ersten Gala-Auftritt für den FC Bayern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach Verletzungspause  

Götze zeigt ersten Gala-Auftritt für die Bayern

20.10.2013, 07:29 Uhr | t-online.de

Mario Götze zeigt ersten Gala-Auftritt für den FC Bayern. Mario Götze sorgt nach seiner Einwechslung für eine Belebung im Spiel der Bayern. (Quelle: imago/Action Pictures)

Mario Götze sorgt nach seiner Einwechslung für eine Belebung im Spiel der Bayern. (Quelle: Action Pictures/imago)

Aus München berichtet Thomas Tamberg

"Hoffentlich bleibt er jetzt längerer Zeit gesund." Diesen Satz hörte man in der Allianz Arena immer wieder. Die Rede war von Mario Götze. Der 21-Jährige zeigte beim 4:1-Erfolg des FC Bayern gegen den FSV Mainz 05 am 9. Bundesliga-Spieltag erstmals im Trikot seines neuen Arbeitgebers seine ganze Klasse und war maßgeblich am höchsten Heimsieg der Münchner in der Ära Guardiola beteiligt. Dabei stand er noch nicht einmal in der Anfangsformation.

Ohne Götze fand der Triple-Sieger gegen Mainz in den ersten 45 Minuten überhaupt nicht ins Spiel. Der Mainzer Trainer Thomas Tuchel hatte wieder einmal eine Taktik ausgetüftelt, die es dem Champions League-Sieger unglaublich schwer machte Offensiv-Akzente zu setzen. Die Bayern erspielten sich im ersten Abschnitt keine einzige richtige Torchance. 

Lahm: "Die erste Hälfte war sehr, sehr schlecht"

Dafür trafen die Mainzer mit ihrer ersten Konterchance gleich ins Schwarze. Der ungewohnt lethargisch agierende Jérome Boateng traf den Ball nicht richtig, Shawn Parker war durch und erzielte die überraschende Halbzeit-Führung für die Gäste (44.). "Die erste Hälfte war sehr, sehr schlecht", gab Philipp Lahm hinterher zu. 

Mit einer Fünfer-Abwehrkette unterbanden die Mainzer die langen Diagonalpässe von Dante und Co. auf die Außenbahnspieler und nahmen so Arjen Robben und Thomas Müller aus dem Spiel. Dazu gab das Mainzer Vierer-Mittelfeld die Außenbahnen preis und verdichtete dafür das Zentrum. Die Bayern fanden kein Mittel dieses Abwehr-Bollwerk zu knacken.

"Ich mag es nicht, wenn wir spielen wie in der ersten Halbzeit. Wir müssen lernen, so zu spielen, wie wir auswärts spielen. Zu Hause haben wir immer diese Probleme", haderte Guardiola mit der Leistung seiner Mannschaft in Abschnitt eins. "Ich kann den Leuten doch nicht sagen, dass sie hier erst zur zweiten Halbzeit herkommen können. Wir müssen besser spielen."

Götze ist die Lösung

Schmerzlich vermisst wurde in diesem Moment Franck Ribéry mit seinen Dribblings. Der Franzose musste wegen eines Einrisses an der Kapsel verletzt pausieren. "Es ist nicht so schlimm. Ich wollte spielen, aber der Arzt hat gesagt, dass Risiko sei zu groß", sagte der Franzose, der allerdings hofft, in der Champions League gegen Pilsen (am Mittwoch ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker) wieder auflaufen zu können.

Ohne die Geniestreiche Ribérys musste also eine andere Lösung her, um die taktisch außerordentlich gut organisierten Mainzer zu knacken. Und diese Lösung hieß Mario Götze, gepaart mit ein paar taktischen Umstellungen. Götze kam zur zweiten Hälfte für Rafinha ins Spiel, Lahm rückte auf die rechte Außenverteidiger-Position, Toni Kroos bildete mit Bastian Schweinsteiger eine Art Doppelsechs und Götze agierte hinter den Spitzen.

David Alaba kam für den verletzten Dante, der mit einer Risswunde am Fuß wohl zwei Wochen ausfallen wird, ins Spiel und rückte auf seine angestammte linke Außenverteidiger-Position. Diego Contento rückte dadurch etwas überraschend auf die Innenverteidiger-Position.

An drei Treffern beteiligt

"Wir haben personelle und taktische Änderungen vorgenommen", sagte Lahm auf die Frage, was in der Kabine passiert sei. Dank dieser Änderungen waren die Flügel nun doppelt besetzt und mehr Raum im Zentrum vorhanden. Und diesen nutzte Götze in unnachahmlicher Art und Weise. Der Youngster war an den ersten drei Treffern der Bayern maßgeblich beteiligt.

Beim Ausgleich durch Robben (50.) schickte er den Niederländer per Steilpass auf die Reise, zwei Minuten später leitete er den schönsten Treffer des Tages durch Thomas Müller mit einem perfekten Rückpass auf Robben ein. Und auch das 3:1 durch Mario Mandzukic (69.) bereitete er vor. Einzig beim Elfmetertor von Müller (82.) war Götze nicht beteiligt.

Hoffnung auf weitere Gala-Auftritte

"Wir haben, vor allem durch Mario, noch mehr Spielwitz vorne drin gehabt. In den Lücken waren wir besser besetzt. Wir haben auf einmal die Räume gefunden, wurden gefährlich und haben gleich die Chancen genutzt", sah Müller vor allem in der Hereinnahme von Götze den Schlüssel zum Erfolg.

Nach langer Leidenszeit waren die 45 Minuten gegen Mainz die erste Götze-Gala im Dress seines neuen Arbeitsgebers. Im Sommer kam der mit einem Muskelbündelriss aus Dortmund an die Isar. Kaum genesen zog er sich dann einen Kapselriss im Sprunggelenk beim Supercup-Spiel gegen den FC Chelsea zu und musste erneut pausieren.

Jetzt zeigte Götze, warum er als eines der größten Fußballtalente gehandelt wird, das Deutschland jemals hervorgebracht hat. Kein Wunder, dass sie in München alle hoffen, Götze möge in Zukunft verletzungsfrei bleiben. In diesem Fall dürften noch einige Gala-Auftritte folgen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal