Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Union Berlin bleibt gegen Aue im Rennen um die Spitze dran

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sieg im Ostduell  

Union bleibt im Rennen um die Spitze dran

27.10.2013, 18:21 Uhr | sid, dpa, t-online.de

Union Berlin bleibt gegen Aue im Rennen um die Spitze dran. Ostduell an der Alten Försterei: Michael Parensen (re.) vom 1.FC Union Berlin und Fabian Müller von Erzgebirge Aue im Zweikampf. (Quelle: dpa)

Ostduell an der Alten Försterei: Michael Parensen (re.) vom 1.FC Union Berlin und Fabian Müller von Erzgebirge Aue im Zweikampf. (Quelle: dpa)

Der 1. FC Union Berlin hat im Rennen um die Tabellenführung der 2. Bundesliga zu Spitzenreiter 1. FC Köln aufgeschlossen. Die Eisernen kamen dank eines direkt verwandelten Freistoßes von Kapitän Torsten Mattuschka in der 62. Minute zu einem mühsamen 1:0 (0:0)-Erfolg gegen Erzgebirge Aue. Dynamo Dresden besiegte derweil Energie Cottbus mit 1:0 (0:0), der Karlsruher SC triumphierte mit 2:1 (2:0) gegen 1860 München.

Aus 25 Metern schoss der 33-jährige Mattuschka den Ball an der Auer Mauer vorbei und traf. Es war schon der fünfte Saisontreffer für den Routinier, der allerdings auch seine fünfte Gelbe Karte kassierte und damit das Spitzenspiel am nächsten Wochenende beim 1. FC Köln verpasst. Für die Berliner war es lange Zeit ein Geduldsspiel, da sich Aue defensiv als hartnäckiger Gegner präsentierte.

Durch den Sieg ist Union punktgleich mit den Kölnern, bleibt aber aufgrund der schlechteren Tordifferenz erster Verfolger. Aue rutschte durch die Niederlage auf den 12. Platz ab.

Böller und Bengalos überschatten Dynamo-Sieg

Im zweiten Ostduell des Tages feierte Dynamo Dresden einen wichtigen Sieg gegen Energie Cottbus. Dabei hatte es ebenfalls lange nach einem torlosen Remis ausgesehen, doch Stürmer Mickael Poté erlöste Kellerkind Dynamo in der 72. Minute durch seinen ersten Treffer nach fast einem Jahr. Die Dresdener verbesserten sich somit im Tabellenkeller auf Relegationsplatz 16, Cottbus ist nun als 15. und mit nur einem Punkt Vorsprung in Schlagdistanz.

Phasenweise geriet das Sportliche jedoch zur Nebensache: Das Spiel musste von Schiedsrichter Felix Brych zwei Mal wegen Böllern und Bengalos, die im Cottbuser Fanblock gezündet und geworfen wurden, für einige Minuten unterbrochen werden.

KSC triumphiert gegen 1860

Im dritten Sonntagsspiel setzte sich der Karlsruher SC bei strömendem Regen im heimischen Wildpark gegen den TSV 1860 München durch. Der KSC siegte dank Selcuk Alibaz (15.) und einem Eigentor von Guillermo Vallori (22.) und kletterte so auf den 8. Rang, die Münchner sind 11. Die Münchner besaßen zwar Feldvorteile, es mangelte aber am nötigen Tempo. Der Anschlusstreffer für die Sechziger durch Moritz Stoppelkamp (85.) kam zu spät.

Während der KSC nach dem Erfolg wieder etwas Abstand zu den Abstiegsrängen hat, bleibt 1860 München weit hinter seinen hohen Ansprüchen zurück und muss sich nach dem vierten Spiel ohne Sieg nun sogar in Richtung Tabellenkeller orientieren.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal