Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Spielplan für Nowitzki "am Anfang die absolute Hölle"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball  

Spielplan für Nowitzki "am Anfang die absolute Hölle"

29.10.2013, 16:58 Uhr | dpa

Spielplan für Nowitzki "am Anfang die absolute Hölle". Das Knie bereitet Dirk Nowitzki keine Probleme mehr - die Saison kann losgehen.

Das Knie bereitet Dirk Nowitzki keine Probleme mehr - die Saison kann losgehen. Foto: Larry W. Smith. (Quelle: dpa)

Dallas (dpa) - Fragen an Basketball-Superstar Dirk Nowitzki (35) von den Dallas Mavericks in einer Telefon-Konferenz vor dem NBA-Saisonauftakt gegen die Atlanta Hawks.

Frage: Ist es für Spieler wie Sie oder Tim Duncan leichter auch mit Mitte 30 noch Topleistungen zu bringen?

Antwort: Man sagt ja sowieso, dass größere Spieler oder Center länger spielen können, weil sie weniger rennen müssen als die kleinen im Aufbau, die Druck machen müssen über das ganze Spiel. Aber Du musst auf deinen Körper achten, auf die Ernährung achten, Krafttraining machen, die Beine starkmachen, dass du noch länger deine Leistung bringen kannst.

Frage: In der Vorbereitung auf die vergangene Saison hatten Sie große Knieprobleme. Hatten Sie dieses Jahr irgendwelche Schwierigkeiten?

Antwort: Nee, mir geht es bis jetzt sehr, sehr gut, das rechte Knie hält echt perfekt. Das zeigt eigentlich nur, dass ich die OP wirklich gebraucht habe. Es war im Nachhinein die richtige Entscheidung, auch wenn es für mich schwer war nach 30 Spielen wieder in die Gänge zu kommen. Ich fühle mich jetzt gut, ich habe viel gemacht im Sommer, viel Krafttraining, um die Beine stark zu halten, ein bisschen Konditionstraining, ab August auch mit Ball. Wir waren ein paar Wochen auf der Laufbahn. Also viel gemacht, ich fühle mich wohl. Ich hoffe, dass ich das jetzt in der Saison zeigen kann.

Frage: Nehmen Sie im Training noch Rücksicht auf das Knie?

Antwort: Im Moment keine Rücksicht. Die Älteren - der Vince (Carter) ist schon 36, ich bin 35, der Shawn Marion ist 35 - machen nicht mehr jede Übung, wir lassen uns ab und zu auswechseln im Training. Es ist nicht so, dass wir jeden Tag zwei Stunden Vollpower trainieren - vor allem wenn die Saison losgeht. Unser Spielplan am Anfang ist die absolute Hölle, viele Back-to-Backs. Da wird dann sowieso so gut wie gar nicht mehr trainiert. Wir haben die Fitness jetzt im Oktober gemacht.

Frage: Im ersten Spiel geht es gegen Dennis Schröder und die Atlanta Hawks. Ist es tatsächlich so, dass Sie ein bisschen den Mentor geben?

Antwort: Wir haben uns im Leben zweimal getroffen. Er hat in Dallas Probetraining gemacht vor dem Draft, da war ich zufällig da und habe es mir angeschaut. Nachher haben wir eine halbe Stunde gesprochen, ich habe ihm meine Nummer gegeben. Wir stehen in Kontakt, ich habe ihm gesagt, wenn irgendwas ist, wenn es Fragen gibt, wenn ich irgendwo helfen kann, dann soll er sich melden. Wir haben uns ein bisschen geschrieben hier und da. Er ist ein toller Spieler. Das Witzige ist: Mein erstes Spiel in der NBA war damals direkt gegen Detlef Schrempf. Er war der ältere Routinier und ich kam ganz frisch in die Liga. Das ist jetzt bei ihm genauso: Er ist jetzt der neue Überflieger und ich bin auf dem Weg nach draußen. Das ist schon witzig, was es da für Parallelen gibt. Wir haben letzte Woche in der Preseason gegen Atlanta gespielt. Er hat mich echt beeindruckt, er hat eine super Spielübersicht für sein Alter schon mit guter Spielkontrolle, er hat einen guten Drang zum Korb. Wenn er weiter an sich arbeitet und besser wird von Jahr zu Jahr wird er eine gute Karriere in den USA hinlegen.

Frage: Nach der Meisterschaft wurde zweimal ein Großteil des Teams ausgetauscht. Wie schwer ist es für Sie sich spielerisch wieder an die neuen Kollegen zu gewöhnen?

Antwort: Es war mir im letzten Jahr schon klar, als wir neun Einjahresverträge unterschrieben haben, das wir in diesem Jahr wieder große Bewegung und eine fast neue Mannschaft haben werden. Deshalb habe ich mich darauf schon mental eingestellt. Aber dieses Jahr haben wir ein paar längerfristige Verträge unterschrieben, Calderon für vier Jahre, Ellis für drei Jahre. Jetzt haben wir ein paar Leute, die sich länger an Dallas gebunden haben. Wir haben schon ein paar gute Spiele gemacht, müssen noch ein bisschen konstanter werden vor allem in der Defensive. In der Offensive sind wir ok. Wir haben mit Ellis einen sehr explosiven Spieler, Calderon ist ein sehr solider Aufbau. Wir haben ein paar Schützen von außen, wir haben ein paar Spielmacher, wir haben Athleten. Ziel müssen die Playoffs wieder für uns sein. Es war sehr, sehr enttäuschend nach zwölf Jahre in a row im Sommer schon zuzuschauen ab April. Wir werden alles daran setzen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal