Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

F1-Geschichte: Als Vettel im letzten Rennen zum ersten Titel fuhr

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

F1-Geschichte  

Als Vettel im letzten Rennen zum ersten Titel fuhr

31.10.2013, 21:05 Uhr | rut, t-online.de

F1-Geschichte: Als Vettel im letzten Rennen zum ersten Titel fuhr. Sebastian Vettel lässt sich von seinen Rivalen feiern. (Quelle: dpa)

Sebastian Vettel lässt sich von seinen Rivalen feiern. (Quelle: dpa)

Der Große Preis von Abu Dhabi geht 2013 in seine erst fünfte Auflage. Dennoch wurde auf der dem Yas Marina Circuit bereits Geschichte geschrieben, als Sebastian Vettel im letzten Rennen der Saison 2010 einen spannenden Vierkampf für sich entschied und zu seinem ersten Weltmeister-Titel fuhr. Rückblickend leitete der Red-Bull-Pilot damit eine neue Ära ein.

Zum Abu-Dhabi-GP 2013 präsentiert t-online.de wieder eine Anekdote aus der langen Historie der Formel 1.

Vettel fährt auf die Pole Position

14. November 2010: Vor dem letzten Rennen der Saison führt Fernando Alonso die Fahrerwertung mit acht Punkten vor Mark Webber und mit 15 vor Vettel an. Lewis Hamilton hat 24 Zähler Rückstand. Somit haben alle vier Piloten noch Chancen auf den WM-Titel.

Vettel: "Man muss die Nummer eins sein wollen"

Der Vierfach-Weltmeister stellt den Sport in den Vordergrund.

Vettel: "Man muss die Nummer eins sein wollen"


Im Qualifying erarbeitet sich Vettel mit der Pole Position die beste Ausgangsposition für das Rennen, Hamilton startet von Platz zwei, Alonso von drei und Webber vom fünften Rang.

Schumacher bringt alles durcheinander

Der Start verläuft ohne Zwischenfälle. Vettel behauptet die Führung vor Hamilton. Alonso allerdings verliert eine Position an Jenson Button und fällt auf Platz vier zurück.

Einige Kurven später wird die Planung der Teams über den Haufen geworfen, als Michael Schumacher sich mit seinem Mercedes auf der Strecke um 180 Grad dreht und Vitantonio Liuzzi frontal in den Silberpfeil hineincrasht. Sein Force India verfehlt Schumachers Kopf nur um Zentimeter. Bis das Chaos beseitigt ist, kommt das Safety Car auf die Strecke.

Webber stoppt nach Kollision frühzeitig

Einige Fahrer, darunter Nico Rosberg und Vitaly Petrov, nutzen diese Phase zum Boxenstopp. Die ersten Fünf hingegen bleiben zunächst auf der Strecke. Zu diesem Zeitpunkt liegt Alonso auf Titelkurs.

Nachdem Webber leicht mit einer Mauer an der Strecke kollidiert, holt ihn das Red-Bull-Team frühzeitig in die Box. Der Australier reiht sich als 16. wieder ein, jedoch hinter Rosberg und Petrov.

Alonso bringt sich in Probleme

Bei Ferrari werden die Verantwortlichen nervös und befürchten, dass Webber Alonso durch den frühen Stopp möglicherweise überholen könnte. Die Scuderia entscheidet sich dafür, seine Fahrer ebenfalls zum Reifenwechsel zu rufen. Nach dem Stopp kommt Alonso vor Webber wieder auf die Strecke, allerdings ebenfalls hinter Petrov und Rosberg. Am Russen sollte sich der Spanier noch die Zähne ausbeißen.

Mit Vollgas durch die Dämmerung

Mit extremem Vollgas-Anteil geht es über die Yas-Insel.

Mit Vollgas durch die Dämmerung


Die Konkurrenten an der Spitze des Feldes realisieren, dass sich Alonso durch den Stopp in Probleme gebracht hat und bleiben noch länger auf der Strecke, um nicht ebenfalls hinter Petrov zurückzufallen und dort hängen zu bleiben.

Petrov leistet Schützenhilfe

Ferrari bangt um den Titel und teilt Alonso mit, dass er noch einige Positionen gut machen müsse, um die Nase in der WM-Wertung wieder vorn zu haben. Alonso muss bei einem Vettel-Sieg mindestens Vierter werden, um den Titel zu sichern. Der Spanier versucht alles, attackiert hart und kommt dabei sogar von der Strecke ab. Überholen kann er den Russen im eigentlich viel schwächeren Auto jedoch nicht. Am Ende wird Alonso nur Siebter.

An der Spitze läuft für Vettel alles wie am Schnürchen. Hamilton fährt zuerst an die Box, der Deutsche dreht noch einige schnelle Runden mehr und bleibt nach seinem Stopp vor dem Briten. An der Spitze befindet sich nun Button. Vettel muss nur abwarten, bis dieser in die Box fährt, um die Führung wieder zu übernehmen.

Vettel wird jüngster Weltmeister der Geschichte

So kommt es dann auch. Der damals 23-Jährige gewinnt das Rennen vor Hamilton und Button und krönt sich zum jüngsten Formel-1-Weltmeister der Geschichte. Vettel hatte in der gesamten Saison nicht ein einziges Mal die WM-Führung inne gehabt und doch hält er am Ende den Titel in den Händen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal