Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Blatter über Katar: "Gibt soziale Probleme"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Blatter über Katar: "Gibt soziale Probleme"

05.11.2013, 21:19 Uhr | dpa

Blatter über Katar: "Gibt soziale Probleme". Joseph Blatter will sich mit dem Emir von Katar treffen.

Joseph Blatter will sich mit dem Emir von Katar treffen. Foto: Ennio Leanza. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Vor dem Treffen mit dem Emir von Katar hat FIFA-Präsident Joseph Blatter dringenden Gesprächsbedarf über die Situation der Arbeiter auf den Baustellen für die Fußball-WM 2022 eingeräumt.

"Es gibt einige soziale Probleme verbunden mit den Arbeitsbedingungen dort", sagte der Chef des Weltverbands in einem Interview auf der Internetseite der FIFA. "Es gibt sportliche Probleme mit dem Kalender. Ich werde eine sehr interessante Diskussion mit ihm haben und werde am 4. und 5. Dezember dem Exekutivkomitee in Brasilien berichten." Am kommenden Samstag ist das Gespräch zwischen Blatter und dem Emir geplant.

Zuletzt hatten der Deutsche Gewerkschaftsbund und der Deutsche Fußball-Bund unmenschliche Verhältnisse auf den WM-Baustellen in Katar angeprangert. DGB-Chef Michael Sommer hatte einen Brief an die Gewerkschaftschefs jener Länder geschickt, aus denen die Mitglieder des FIFA-Exekutivkomitees kommen. Zudem steht wegen der großen Sommerhitze in Katar eine Verlegung der WM in die Wintermonate im Raum.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video


Shopping
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal