Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Neue Nachweismethoden: Doping-Nachtests gefordert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sportpolitik  

Neue Nachweismethoden: Doping-Nachtests gefordert

16.11.2013, 15:28 Uhr | dpa

Berlin (dpa) - Bisher unentdeckt gebliebene Doper müssen zittern. Die Kontrolllabore in Köln und Moskau haben nach Angaben der ARD verbesserte Nachweismethoden für verbotene Substanzen entwickelt.

Konkret können demnach das aus DDR-Zeiten bekannte Anabolikum Oral-Turinabol und die Substanz Stanozolol, mit der Ben Johnson 1988 bei Olympia überführt worden war, länger rückwirkend nachgewiesen werden. In diesem Jahr seien "hunderte von Athletenproben" positiv auf die beiden Präparate getestet worden, hieß es. Noch 2012 wären all diese Proben nach Auskunft der Labore unentdeckt geblieben, weil die "Nachweisfenster" kleiner waren. Dies meldete die Dopingredaktion der ARD am Samstag.

IOC-Chefmediziner Arne Ljungqvist forderte, eingefrorene Dopingproben von Olympischen Spielen erneut zu untersuchen: "Dieser Fall ist ein gutes Beispiel für die Notwendigkeit, Nachtests der olympischen Dopingproben durchzuführen. Hier würde ich sicher Nachtests durchführen. Dafür haben wir ja das Mandat", sagte er.

Das "Nachweisfenster" für die Entdeckung nach der Verabreichung von Oral-Turinabol beträgt nach Schätzungen des Moskauer Laborchefs Grigori Rodchenko jetzt sechs Monate und mehr und ist damit deutlich größer als zuvor. Das trifft nach ARD-Informationen auch auf die Substanz Stanozolol zu, die im Kölner Labor dank der neuen Nachweismethode in weit mehr als 100 Urinproben entdeckt wurde.

Aufgrund der bis Ende 2014 geltenden Verjährungsfrist von acht Jahren kämen für Nachkontrollen alle Dopingproben der Olympischen Spiele seit 2006 in Betracht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal