Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Nowitzki mit Wurfpech in der Schlusssekunde

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball  

Nowitzki mit Wurfpech in der Schlusssekunde

24.11.2013, 15:37 Uhr | dpa

Nowitzki mit Wurfpech in der Schlusssekunde. Dirk Nowitzki konnte das Spiel gegen Denver nicht für die Dallas Mavericks entscheiden.

Dirk Nowitzki konnte das Spiel gegen Denver nicht für die Dallas Mavericks entscheiden. Foto: Larry W. Smith. (Quelle: dpa)

Dallas (dpa) - Unzufrieden kaute Dirk Nowitzki auf seinem durchsichtigen Mundschutz herum. In der letzten Sekunde hatte der Basketball-Superstar der Dallas Mavericks bei den Denver Nuggets die Chance zum Ausgleich, sein Wurf knallte jedoch auf die vordere Ringkante.

Mit der 100:102-Auswärtsniederlage verpassten die Texaner nur hauchdünn den fünften Sieg in Serie. "Wir sind einen guten Spielzug gelaufen", analysierte Nowitzki das Spielende. "Ich musste einen loslassen und hatte einen offenen Wurf, aber er ging einfach nicht rein."

Nach zuletzt starken Leistungen setzte der Würzburger seinen persönlichen Aufwärtstrend mit 27 Punkten als bester Scorer seines NBA-Teams fort, ließ aber in der heißen Phase das Schussglück vermissen. Seine drei Würfe in den letzten anderthalb Minuten verfehlten ihr Ziel. "Ich muss zum Schluss einfach besser sein", haderte Nowitzki mit sich selbst.

In der hitzigen Partie nur einen Tag nach dem 103:93-Erfolg über die Utah Jazz musste Mavs-Coach Rick Carlisle Mitte des zweiten Viertels nach zwei technischen Fouls nacheinander in die Kabine. "Ich werde mich immer für meine Spieler einsetzen", meinte Carlisle, der sich lautstark über ein hartes Foul an Neuzugang Monta Ellis beklagt hatte. Mit neun Siegen aus 14 Saisonspielen und einer perfekten Heimbilanz gibt es derzeit bei den Mavs insgesamt allerdings nur wenig zu meckern.

Anders ist die Situation für die beiden deutschen Neulinge in der nordamerikanischen Profiliga. Bei der 87:94-Heimniederlage am Samstag kam Nationalspieler Dennis Schröder für die Atlanta Hawks zum dritten Mal in Serie nicht zum Einsatz. Auch sein Nationalmannschaftskollege Elias Harris war beim 102:95-Heimsieg der Los Angeles Lakers gegen die Golden State Warriors nur Zuschauer.

Trotz des mehrfachen Aufenthalts beim Farmteam Los Angeles D-Fenders geht der 24-Jährige entspannt mit seiner Situation um. Er habe ebenso wie der zweite Lakers-Rookie Ryan Kelly die Möglichkeit erhalten, zusätzlich bei dem Club aus der D-League zu trainieren und zu spielen, sagte Harris der "Rhein-Neckar-Zeitung" (Samstag). "Aber wir sind nach wie vor bei den Lakers mit dabei, bei den Trainingseinheiten, Krafteinheiten, der Videoanalyse und natürlich auch bei den Spielen."

Nachdem er jüngst von den D-Fenders zu den Lakers zurückgeholt worden war, wurde er am Samstag wieder ins D-League-Team beordert. Dort erzielte er bei der 114:124-Niederlage gegen die Rio Grande Valley Vipers 18 Punkte und musste nach 28 Minuten Einsatzzeit mit sechs Fouls vom Feld.

Lange Zeit komplett fehlen wird Topstar Derrick Rose von den Chicago Bulls. Kurz nach seinem Comeback zog sich der Aufbauspieler bei der 95:98-Niederlage bei den Portland Trail Blazers einen Meniskusriss im rechten Knie zu und muss nun operiert werden. Das ergab nach Teamangaben eine Untersuchung am Samstag. Rose wird auf "unbestimmte Zeit" fehlen, normalerweise zieht eine solche Verletzung eine monatelange Pause nach sich.

Der wertvollste NBA-Spieler der Saison 2010/11 hatte sich im April 2012 das Kreuzband im linken Knie gerissen und anschließend die komplette vergangene Spielzeit verpasst.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal