Sie sind hier: Home > Sport >

Ross Brawn möchte erstmal eine Pause einlegen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zukunft ungewiss  

Ross Brawn kehrt der Formel 1 vorerst den Rücken

03.12.2013, 11:42 Uhr | t-online.de, dpa

Ross Brawn möchte erstmal eine Pause einlegen.  (Quelle: imago/HochZwei)

So wird man ihn in Zukunft nicht mehr sehen - Ross Brawn als Teamchef von Mercedes Grand Prix. (Quelle: HochZwei/imago)

Er ist ein Urgestein der Formel 1 und war maßgeblich an allen sieben WM-Titeln von Michael Schumacher beteiligt; erst bei Benetton, später dann bei Ferrari. Nach Jahrzehnten in der Königsklasse des Motorsports möchte Ross Brawn der Formel 1 den Rücken kehren - zumindest vorerst. Zuletzt war der Brite Teamchef von Mercedes GP gewesen.

Verrückter Wettkampf 
F1-Bolide tritt gegen Renn-Truck an

Die Hochleistungs-Maschinen messen sich in fünf Disziplinen. Video

"Ich muss für eine Weile eine Pause einlegen und sehen, wie sich die Dinge entwickeln. Ich nehme mir ein paar Monate frei", wird er im "Mirror" zitiert. "Vielleicht entscheide ich so um die Sommerzeit herum, was passieren wird, es ist eine Auszeit."

"Bin sehr aufgeschlossen"

Was nach der Pause kommt, ließ der passionierte Rosenzüchter und Angler offen. "Falls ich wieder etwas mit Motorsport zu tun bekommen sollte, wird es die Formel 1 sein", meinte der 59-Jährige weiter, "aber ich bin sehr aufgeschlossen."

Mercedes hatte in der vergangenen Woche den Abschied von Brawn zum Jahresende verkündet. Der ehemalige McLaren-Technikchef Paddy Lowe und Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff bilden nun eine Doppelspitze beim Werksteam.

Als eine Zukunftsoption für Brawn gilt unter anderem eine Rückkehr zu Honda. Der japanische Autohersteller steigt 2015 als Motorenlieferant für McLaren wieder in die Formel 1 ein.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Heute bereut sie es: 
Emma Thompson lehnte Date mit Donald Trump ab

Die Schauspielerin verriet in einem Interview, dass Trump sie 1997 auf ein Date eingeladen hat. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal