Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Russland will doch Proteste bei Olympia zulassen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia  

Russland will doch Proteste bei Olympia zulassen

06.12.2013, 12:21 Uhr | dpa

Russland will doch Proteste bei Olympia zulassen. Politische Demonstrationen wie diese sollen nun offenbar doch bei den Winterspielen in Sotschi erlaubt sein.

Politische Demonstrationen wie diese sollen nun offenbar doch bei den Winterspielen in Sotschi erlaubt sein. Foto: Uwe Zucchi. (Quelle: dpa)

Moskau (dpa) - Bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi 2014 sollen Protestgruppen nun doch Gelegenheit für politische Demonstrationen bekommen.

Russlands Inlandsgeheimdienst FSB korrigierte ein Dekret von Präsident Wladimir Putin, nachdem solche Aktionen aus Sicherheitsgründen zunächst untersagt worden waren. Damit beuge sich Russland dem Druck internationaler Organisationen, auch während des Ringe-Spektakels das Recht auf freie Meinungsäußerung zu garantieren, hieß es in Kommentaren am Freitag in Moskau.

Die Regierung veröffentlichte die neuen Regeln im Internet. Sie müssen allerdings noch beschlossen werden. Demnach müssen Aktivisten Kundgebungen auch künftig bei der Stadt Sotschi anmelden. Die ersten Winterspiele in Russland werden am 7. Februar eröffnet.

Die Änderungen seien nötig, um der Olympischen Charta gerecht zu werden, teilte der FSB mit. Demnach gehen die russischen Behörden nach einem zunächst verhängten Verbot jetzt sogar davon aus, dass sie die Sicherheitslage besser kontrollieren können, wenn sie Protest zulassen. Der FSB erklärte, dass mehrere Gruppen die Winterspiele als Plattform für politische Aussagen nutzen wollen.

Auch Homosexuellenverbände hatten gefordert, in Sotschi gegen Diskriminierung in Russland protestieren zu dürfen. Allerdings verbieten städtische Behörden in aller Regel solche Kundgebungen. Sie begründen dies mit dem Schutz von Kindern. In Russland ist ein international umstrittenes Verbot von Homosexuellen-Propaganda in Kraft. Dies stellt positive Äußerungen über gleichgeschlechtliche Lebensweisen vor Minderjährigen unter Strafe.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video


Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal