Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Fürth bleibt auf Bundesliga-Kurs

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Cottbus verliert Keller-Duell  

Fürth bleibt Herbstmeister Köln auf den Fersen

08.12.2013, 15:19 Uhr | t-online.de

2. Bundesliga: Fürth bleibt auf Bundesliga-Kurs. Florian Trinks von der SpVgg Greuther Fürth (li.) und Sandhausens Denis Linsmayer im Kampf um den Ball. (Quelle: dpa)

Florian Trinks von der SpVgg Greuther Fürth (li.) und Sandhausens Denis Linsmayer im Kampf um den Ball. (Quelle: dpa)

Die SpVgg Greuther Fürth ist weiterhin auf Kurs in Richtung Bundesliga. Die Kleeblätter gewannen trotz eines frühen 0:1-Rückstands mit 3:1 (1:1) beim SV Sandhausen und bleiben damit Spitzenreiter Köln weiter auf den Fersen. Die Domstädter liegen als Herbstmeister zum Abschluss der Hinrunde lediglich einen Zähler vor den Mittelfranken.

Dabei begann das Spiel in Sandhausen alles andere als gut für das Team von Trainer Frank Kramer. Die Hausherren waren in der 16. Minute durch Simon Tüting in Führung gegangen und zeigten in der ersten halben Stunde eine durchaus ansehnliche Leistung. Doch Niclas Füllkrug (32.), Zoltan Stieber (56.) und Florian Trinks (76.) drehten die Partie zugunsten des Bundesliga-Absteigers.

Die Fürther überzeugten allerdings nicht nur sportlich, sondern auch durch besonderes Fair Play: In der 52. Minute prallte der Ball von der Hand von Florian Trinks ins Sandhäuser Tor. Schiedsrichter Jochen Drees erkannte den Treffer zunächst an, entschied dann aber um, nachdem Trinks zugab, den Ball mit der Hand berührt zu haben.

Sehenswerter Spielzug 
Zauberfußball führt zu Führungstreffer

Doch das wunderschön herausgespielte Tor reicht nicht zum Sieg. Video

Cottbus behält die Rote Laterne

Für Cottbus wird es derweil immer enger: Der Tabellenletzte verlor das Keller-Duell gegen den FC Ingolstadt und hat mit 13 Punkten nun schon sechs Zähler Rückstand auf Relegationsrang 16. Die Schanzer springen durch den Sieg hingegen bis auf Platz 13 und haben sich im Abstiegskampf erst einmal etwas Luft verschafft.

Die Tore im Stadion der Freundschaft erzielten Caiuby (15.) und Moritz Hartmann (77.) für die Gäste - Ivica Banovic hatte zwischenzeitlich für die Lausitzer ausgeglichen.

Paderborn schießt Aalen ab

Einen Auswärtssieg gab es auch in Aalen zu sehen. Der VfR zog in einem munteren Spiel gegen den SC Paderborn mit 2:4 (2:2) den Kürzeren. Michael Klauß (18.) und Leandro (42.) hatten in der ersten Hälfte noch die Führungstreffer der Gäste von Alban Meha (12.) und Saliou Sané (39.) egalisiert.

Auf die Tore von 2:4 Johannes Wurtz (53.) und erneut Meha (72.) fanden die Aalener dann aber keine passende Antwort mehr und verloren letztlich verdient. Beide Teams stehen nach Abschluss der Hinrunde als Neunter (Paderborn) und Elfter (Aalen) im Niemandsland der Tabelle.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal