Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga: Schalke setzt sich gegen Freiburg durch

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielbericht  

Schalke 04 erfüllt die Pflicht

15.12.2013, 20:34 Uhr | dpa

Bundesliga: Schalke setzt sich gegen Freiburg durch . Sead Kolasinac (re.) und der Freiburger Karim Guede kämpfen um den Ball. (Quelle: AP/dpa)

Sead Kolasinac (re.) und der Freiburger Karim Guede kämpfen um den Ball. (Quelle: AP/dpa)

Ein Eigentor und ein Elfmeter haben Schalkes Trainer Jens Keller zum Jubiläum den nächsten Pflichtsieg beschert und die Nöte des SC Freiburg vergrößert. Ein Jahr nach Kellers Amtsantritt in Gelsenkirchen belegen die ambitionierten Königsblauen durch das 2:0 (1:0) über Freiburg nun Rang sechs und damit zumindest einen Europa-League-Startplatz.

Die Badener bleiben nach der fünften Pflichtspielniederlage in Serie auf Relegationsplatz 16. Schalke durfte dank Unglücksrabe Nicolas Höfler (44. Minute) und Jefferson Farfans (67.) Foulstrafstoß einen glanzlosen Dreier verbuchen.


Schwache erste Hälfte

60.661 Zuschauer sahen eine äußerst niveau- und ereignisarme erste Halbzeit, zu der das Eigentor am Ende passte. Höfler verlängerte einen Eckball von Farfan zum Entsetzen seiner Teamkollegen unbedrängt ins eigene Netz. Auf spielerischem Weg hatte sich bis dahin keine der beiden Mannschaften eine klare Torchance erspielen können. Die zumindest defensiv stabil agierenden Gäste brachten den Ball nicht einmal gefährlich Richtung Schalker Gehäuse.

Die Hausherren präsentierten sich ohne die verletzten beziehungsweise gesperrten Julian Draxler, Benedikt Höwedes und Atsuto Uchida eine Hälfte lang ideenlos, unpräzise und ohne Zug zum Tor.


Freiburg zunächst mutig

Die zuletzt offensiv harmlosen Breisgauer begannen mutig, kamen aber nicht zum Abschluss und überließen Schalke immer mehr die Initiative. Mehr als Versuche von Szalai (23.) und Fuchs (30.) kamen zunächst nicht heraus. Freiburgs Torwart Oliver Baumann musste erst nach einem Freistoß von Fuchs gegen Felipe Santana eingreifen (33.). Der Innenverteidiger hatte aus Nahdistanz Richtung Tor verlängert.

Der Sportclub musste nach dem Rückstand mehr nach vorn tun. Pavel Krmas köpfte vorbei, als der Innenverteidiger nach einem Eckball vor Schalke-Torwart Ralf Fährmann am Ball war (51.).

Meyer scheitert mit Fallrückzieher

Die Partie war nun etwas lebhafter und entschied sich binnen zwei Minuten: Der Kopfball von Matthias Ginter (67.) zum möglichen Ausgleich flog knapp am Schalker Pfosten vorbei, auf der anderen Seite fiel Max Meyer nach einer Attacke an der Strafraumgrenze. Farfan verwandelte sicher, wenig später scheiterte Meyer mit einem Fallrückzieher an Torhüter Baumann.

Für Freiburg konnte auch der eingewechselte Ex-Schalker Mike Hanke keine Wende mehr herbeiführen. Keller wechselte am Ende Kyriakos Papadopoulos ein. Der Grieche feierte nach mehr als einem Jahr Pause wegen Kniebeschwerden sein Comeback in der Bundesliga.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal