Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Adrian Sutil wechselt zu Sauber

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Cockpit-Tausch mit Hülkenberg  

Adrian Sutil wechselt zu Sauber

13.12.2013, 16:52 Uhr

Formel 1: Adrian Sutil wechselt zu Sauber. Nico Hülkenberg und Adrian Sutil tauschen die Cockpits. (Quelle: imago/HochZwei)

Nico Hülkenberg und Adrian Sutil tauschen die Cockpits. (Quelle: HochZwei/imago)

Nur einen Tag nach seinem Aus bei Force India hat Adrian Sutil einen neuen Arbeitgeber in der Formel 1 gefunden. Der 30-Jährige wird in der kommenden Saison für den Schweizer Rennstall Sauber an den Start gehen. "Ich freue mich riesig, dass wir uns einigen konnten", sagte Sutil. Damit ist der Cockpit-Tausch zwischen ihm und Nico Hülkenberg perfekt.

"Auch wenn ich schon länger wusste, wo die Reise hingehen soll, haben die Gespräche am Ende länger gedauert als geplant", erklärte er.

Tags zuvor hatte Force India Sutils Abschied verkündet, da der Rennstall 2014 auf den Mexikaner Sergio Perez als Teamkollege von Nico Hülkenberg setzt.

F1-Kalender 2014 
Das große Highlight in New York bleibt aus

Dagegen freuen sich die Fans in Russland auf den ersten F1-Grand-Prix. Video

Platz neben Sutil noch frei

An wessen Seite Sutil künftig fahren wird, steht hingegen noch nicht fest. "Den zweiten Fahrer für die Saison 2014 wird das Sauber F1 Team zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben", teilten die Schweizer mit.

Eigentlich soll Sergej Sirotkin 2014 für Sauber fahren. Doch der erst 18 Jahre alte Russe braucht noch die nötige Fahrlizenz für die Königsklasse des Motorsports.

"Adrian ist sehr schnell"

Sutil freut sich auf den Tapetenwechsel. "Nach sechs guten Jahren als Stammfahrer bei Force India mit vielen Höhepunkten ist es an der Zeit, eine neue Herausforderung anzunehmen", sagte der Pilot, der allerdings 2012 pausiert hatte. "Ich bin fest entschlossen, mit dem Sauber-F1-Team eine erfolgreiche Zukunft zu haben und werde meinen Teil dazu beitragen."

Teamchefin Monisha Kaltenborn ist mit der Verpflichtung des Hülkenberg-Nachfolgers sehr zufrieden. "Adrian ist nicht nur sehr schnell, sondern bringt auch sehr viel Erfahrung mit, was im Hinblick auf das neue Reglement im kommenden Jahr sehr wichtig sein wird", sagte sie. Bereits Ende September habe er die Fabrik in Hinwil besucht und sich ein Bild von der Infrastruktur gemacht.

Mit Sauber ohne Pannen

Ein gutes Bild hat Sutil vor allem in der ersten Saisonhälfte 2013 abgegeben, als er mit Platz fünf beim Großen Preis von Monaco für Aufsehen sorgte. Später hatte er aber immer wieder mit Problemen zu kämpfen. Viermal kam Sutil wegen eines Ausfalls nicht ins Ziel. Das soll ihm bei Sauber nicht passieren.

Allerdings hatte auch Sauber mit Pannen zu kämpfen. Für seinen vier Jahre jüngeren Vorgänger Hülkenberg hatte die Saison enttäuschend begonnen, weil das Auto des wirtschaftlich angeschlagenen Teams zunächst keine Top-Platzierungen ermöglichte. Sauber bekam die Probleme jedoch in den Griff und konnte in Monza den fünften und in Südkorea den vierten Platz einfahren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal