Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Mark Webber: Sebastian Vettel wird auch 2014 dominieren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Webber schockt die Formel 1  

Vettel wird auch 2014 dominieren

15.12.2013, 11:27 Uhr | t-online.de

Mark Webber: Sebastian Vettel wird auch 2014 dominieren. Seine Mine verrät: Nach vier WM-Titeln in Folge strotzt Sebastian Vettel vor Selbstvertrauen. (Quelle: dpa)

Seine Mine verrät: Nach vier WM-Titeln in Folge strotzt Sebastian Vettel vor Selbstvertrauen. (Quelle: dpa)

Mit veränderten Regeln und neuen Motoren hofft die Formel 1 im kommenden Jahr auf endlich mehr Spannung. Doch geht es nach dem ehemaligen Red-Bull-Fahrer Mark Webber, wird die fast schon erdrückende Dominanz seines ehemaligen Teamrivalen Sebastian Vettel auch 2014 weitergehen.

Die Formel-1-Fahrer im Saison-Check

So schneiden die Toppiloten der Königsklasse im Jahr 2013 ab.

Die Formel-1-Fahrer im Saison-Check


Die neuen Regeln kämen dem viermaligen Serienweltmeister entgegen, sagte Webber der "BBC". Und wenn ein Fahrer Vettel gefährlich werden könne, dann nur Ferrari-Pilot Fernando Alonso. "Die Leute werden es wohl nicht gerne hören: Red Bull ist der Favorit auf den besten Start in die Saison und Sebastian der Favorit auf den Titel", erklärte Webber.

Fahrerinput gefragt - perfekt für Vettel

In Sachen Know-how könne keiner der Kollegen dem Weltmeister das Wasser reichen, so der Australier weiter. "Es wird ein ordentlicher Fahrerinput gefragt sein, gerade was die mentalen Fähigkeiten angeht, mit der ganzen Technologie der neuen Autos fertig zu werden. Das wird Seb entgegenkommen. Das ist genau sein Ding. Perfekt für ihn.“

Damit im WM-Kampf nicht wieder gähnende Langweile aufkommt, hofft Webber auf Alonso. "An Sonntagen über zwei Stunden ist Fernando  ein absolutes Brett", sagte der 37-Jährige. Über eine Runde sei aber Vettel klar stärker.

Webber: Räikkönen und Rosberg ohne Chance

Mit Einschränkung zählt Webber auch noch Mercedes-Topfahrer Lewis Hamilton zu den Favoriten. Kimi Räikkönen oder Nico Rosberg nennt er erst gar nicht. Keiner dieser Fahrer wäre eben eine "derartige Maschine“ wie Vettel und Alonso. "Denen steckt du buchstäblich einen Stecker rein. Und weg sind sie."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird im nächsten Jahr Weltmeister?
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal