Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

DOSB nominiert 26 Olympia-Teilnehmer für Sotschi

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia  

DOSB nominiert 26 Olympia-Teilnehmer für Sotschi

19.12.2013, 17:26 Uhr | dpa

DOSB nominiert 26 Olympia-Teilnehmer für Sotschi. Aljona Savchenko und Robin Szolkowy werden in Sotchi um Gold antreten.

Aljona Savchenko und Robin Szolkowy werden in Sotchi um Gold antreten. Foto: Christian Charisius. (Quelle: dpa)

Frankfurt/Main (dpa) - Angeführt vom Eiskunstlauf-Traumpaar Aljona Savchenko/Robin Szolkowy und Rodel-Olympiasieger Felix Loch hat die deutsche Olympia-Mannschaft 51 Tage vor Eröffnung der Winterspiele in Sotschi erste Konturen erhalten.

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) nominierte 26 Athletinnen und Athleten in den Sportarten Curling, Eiskunstlauf, Rodeln und Shorttrack für die Olympischen Winterspiele vom 7. bis 23. Februar 2014. "Mit der heutigen Nominierung rücken die Winterspiele in greifbare Nähe. Unser Team erhält jetzt ein Gesicht", sagte DOSB-Generaldirektor und Chef de Mission Michael Vesper.

Unter den ersten 26 Olympia-Startern befinden sich neun Frauen und 17 Männer. Nach der zweiten Nominierungsrunde am 23. Januar soll das deutsche Team auf rund 165 Sportler anwachsen. "Die deutsche Olympia-Mannschaft nimmt sich viel vor. Ich bin überzeugt, dass das Team unser Land gut repräsentieren wird", sagte der neue DOSB-Chef Alfons Hörmann nach seiner ersten Präsidiumssitzung: "Das war eine angenehme Kür."

Wie 2010 in Vancouver strebt der DOSB mit seinen Assen einen Platz unter den besten drei Nationen an. "Das wird sicher nicht leicht, aber wir werden hart dafür kämpfen", versicherte Vesper. Vor vier Jahren hatte Gastgeber Kanada im Medaillenspiegel mit 26 Mal Edelmetall (14/7/5) vor Deutschland (30 - 10/13/7) und den USA (37 - 9/15/13) gelegen. "Unser Ziel sind wieder mindestens 30 Medaillen plus 1. Wir wollen auf dem Treppchen landen", erklärte Vesper.

Obwohl viele Nationen im Wintersport aufgerüstet haben, verbreitete Vesper Optimismus. "Es ist ein sehr ambitioniertes und ehrgeiziges Vorhaben. Aber unsere Verbände sind hervorragend aufgestellt und die Athleten top motiviert", sagte er.

Keinerlei Auswirkungen befürchtet Vesper durch die Olympia-Absage von Bundespräsident Joachim Gauck - weder auf die sportliche Leistung der deutschen Wintersport-Asse noch für die Winterspiele selbst. "Wir hätten natürlich gerne hohe Repräsentanten zur Unterstützung unserer Athleten vor Ort. Aber wir respektieren diese Entscheidung", erklärte der DOSB-Generaldirektor und fügte mit Blick auf die internationale Absage-Welle hinzu: "Ich glaube nicht, dass der Wert Olympischer Spiele davon abhängt, wie viele Politiker daran teilnehmen."

Auch Hörmann warnte davor, über die Winterspiele schon vor der Abschlussfeier zu richten. "Natürlich gibt es zahlreiche kritikwürdige Punkte, die man ansprechen muss. Wir haben im Vorfeld mit allen relevanten Gruppen - wie zum Beispiel Menschenrechtsorganisationen - dazu Gespräche geführt. Aber man sollte erst ein Urteil abgeben, wenn die Dinge ganzheitlich bewertet werden können", sagte der seit zehn Tagen im Amt befindliche DOSB-Boss.

Hörmann hatte sich in der vergangenen Woche gleich zweimal mit seinem Vorgänger und jetzigen IOC-Präsidenten Thomas Bach zu diesem Thema ausgetauscht. "Ich hatte das Gefühl, dass das IOC dabei ist, die Dinge zu regeln, damit Olympia vernünftig abläuft", berichtete Hörmann.

Die für Sotschi nominierten deutschen Wintersportler

Curling (5):

Männer: Christopher Bartsch, Sven Goldemann, John Jahr, Peter Rickmers, Felix Schulze (alle CC Hamburg)

Eiskunstlauf (10):

Damen: Nathalie Weinzierl (Mannheim)

Herren: Peter Liebers (Berlin) Paare: Aljona Savchenko/Robin Szolkowy (Chemnitz); Maylin Wende/Daniel Wende (Oberstdorf/Essen)

Eistanz: Tanja Kolbe/Stefano Caruso (Berlin); Nelli Zhiganshina/Alexander Gazsi (Oberstdorf)

Rodeln (9):

Einsitzer, Damen: Natalie Geisenberger (Miesbach); Tatjana Hüfner (Friedrichroda); Anke Wischnewski (Oberwiesenthal)

Einsitzer, Männer: Felix Loch (Berchtesgaden); David Möller (Sonneberg/Schalkau)

Doppelsitzer: Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee); Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl)

Shorttrack (2):

Damen: Anna Seidel (Dresden)

Herren: Robert Seifert (Dresden)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal