Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Minister Müller: Hätte "WM nicht nach Katar vergeben"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Minister Müller: Hätte "WM nicht nach Katar vergeben"

23.12.2013, 12:36 Uhr | dpa

Minister Müller: Hätte "WM nicht nach Katar vergeben". Gerd Müller ist der neue Bundesentwicklungsminister.

Gerd Müller ist der neue Bundesentwicklungsminister. Foto: Andreas Gebert. (Quelle: dpa)

Passau (dpa) - Der neue Bundesentwicklungsminister Gerd Müller hat die umstrittene Vergabe der Fußball-WM 2022 an Katar kritisiert.

"Ich hätte die WM nicht nach Katar vergeben. Da stellt sich die Frage der Sinnhaftigkeit der Milliarden-Investitionen", sagte der CSU-Politiker der "Passauer Neue Presse".

In Katar müsse man wie schon in Südafrika ein dickes Fragezeichen hinter den Sinn der Veranstaltung setzen. "Auf der einen Seite ein vierwöchiges Spektakel, auf der anderen Seite die Verarmung der Bevölkerung - das passt nicht", meinte Müller. "Für uns stehen der Kampf gegen Hunger und die Wahrung der Menschenrechte im Vordergrund. Das ist in Katar nicht geklärt."

Der WM-Ausrichter Katar steht seit langem im Fokus. Unter anderem werden immer wieder die Menschenrechtssituation und die Arbeitsbedingungen für ausländische Arbeiter kritisiert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal