Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

1. FC Kaiserslautern besiegt Ingolstadt und überwintert auf Rang drei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mini-Krise beendet  

Rote Teufel überwintern auf Rang drei

23.12.2013, 22:13 Uhr | dpa

1. FC Kaiserslautern besiegt Ingolstadt und überwintert auf Rang drei. Ingolstadts Danny da Costa (vorne) und Kaiserslauterns Mohamadou Idrissou beim Kopfballduell. (Quelle: dpa)

Ingolstadts Danny da Costa (vorne) und Kaiserslauterns Mohamadou Idrissou beim Kopfballduell. (Quelle: dpa)

Der 1. FC Kaiserslautern ist im letzten Zweitliga-Spiel vor Weihnachten auf Rang drei zurückgekehrt. Mit dem 2:1 (1:1) beim FC Ingolstadt beendeten die Pfälzer ihre Serie von zuletzt drei Niederlagen im Fußball-Unterhaus und schafften den Sprung auf den Relegationsplatz. Dahinter folgen punktgleich der Karlsruher SC, Union Berlin und der FC St. Pauli.

Simon Zoller (32./64.) wendete für Lautern das Blatt nach Ingolstadts Führung durch Moritz Hartmann (19.). Die Bayern bleiben in der Gefahrenzone der 2. Liga und belegen weiterhin Rang 14. Die Teams auf den Plätzen 13 bis 17 sind nur durch die Tordifferenz getrennt.

Lautern bestimmt das Spiel

Hartmann besaß schon in der zweiten Minute per Kopf die erste Chance und war nach einer Flanke von Caiuby ungedeckt mit einem weiteren Kopfball erfolgreich. Die insgesamt aktiveren Gäste vergaben durch eine Direktabnahme von Zoller (12.) und den freistehenden Mohamadou Idrissou (21.) gute Chancen, ehe Zoller im Anschluss an eine Ecke per Kopf sein neuntes Saisontor gelang. Alfredo Morales hätte Ingolstadt wieder in Führung bringen müssen, schob den Ball allein vor Torhüter Tobias Sippel aber knapp am Pfosten vorbei (40.).

Der Aufstiegsaspirant war auch nach dem Wechsel optisch überlegen, erneut Zoller nutzte die erste Chance. Der Angreifer setzte sich nach einer Kopfballverlängerung von Idrissou gegen Routinier Andre Mijatovic durch und vollendete. Ingolstadt konnte lange Zeit nicht an die ordentliche Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen. Torhüter Sippel musste erst bei einem Kopfball von Mijatovic (78.) eingreifen, mehr brachten die bemühten Hausherren nicht zustande.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal