Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

"RP": Förderung des Karateverbands wird untersucht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Karate  

"RP": Förderung des Karateverbands wird untersucht

04.01.2014, 08:56 Uhr | dpa

Berlin (dpa) - Das Bundesinnenministerium (BMI) untersucht wegen eines Betrugsverdachts beim Deutschen Karateverband (DKV) die Förderung der Sport-Organisation.

Der DKV sei vom Bundesinnenministerium "zur Prüfung etwaiger zuwendungsrechtlicher Konsequenzen zu einer Stellungnahme aufgefordert" worden, sagte Ministeriumssprecher Philipp Spauschus der "Rheinischen Post". Der Verband war nach Angaben des Ministeriums im vergangenen Jahr mit 180 000 Euro gefördert worden.

Die Essener Staatsanwaltschaft ermittelt einem Bericht der Zeitung zufolge gegen zwei DKV-Funktionäre wegen des Verdachts auf Untreue und Geldwäsche. "Es stimmt, dass die Staatsanwaltschaft ermittelt", sagte DKV-Präsident Wolfgang Weigert der "Rheinischen Post". Es gelte die Unschuldsvermutung. Im November sollen die Karate-Weltmeisterschaften in Bremen stattfinden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Hongkong 
Horror-Unfall! Rolltreppe ändert plötzlich Richtung

18 Verletzte nach voll beschleunigtem Richtungswechsel. Video


Shopping
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal