Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Keine Olympia-Chance mehr: Abfahrer Stechert verletzt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ski alpin  

Keine Olympia-Chance mehr: Abfahrer Stechert verletzt

17.01.2014, 20:43 Uhr | dpa

Keine Olympia-Chance mehr: Abfahrer Stechert verletzt. Tobias Stechert hatte sich beim Abfahrtstraining in Wengen verletzt.

Tobias Stechert hatte sich beim Abfahrtstraining in Wengen verletzt. Foto: Jean-Christophe Bott. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Skirennfahrer Tobias Stechert hat beim Kampf um eine Olympia-Teilnahme nach einer neuerlichen Knieverletzung keine Chance mehr. Der Oberstdorfer wurde wegen eines Risses im Meniskus am linken Knie operiert.

"Dass diese folgenschwere Verletzung während der Trainingsfahrt passierte, ärgert mich unbeschreiblich, denn ich hatte mir vorgenommen, mit einem guten Rennen in Wengen das Olympia-Ticket zu lösen", sagte Stechert auf der Internetseite des Deutschen Skiverbandes.

Stechert, der als einziger deutscher Speedfahrer nach Rang elf in Lake Louise wenigstens die halbe Olympia-Norm gelöst hat, war nach dem Donnerstagstraining in Wengen nach München gereist. Dort wurde der Eingriff am Knie vorgenommen. In sechs Wochen soll der 28-Jährige bei einem guten Heilungsverlauf wieder mit dem Schneetraining beginnen.

"Ich habe schon einige Rehabilitation erlebt. Mein Ziel ist es, in dieser Saison wieder Rennen zu fahren", sagte Stechert, der schon Kreuzbandrisse an beiden Knien erlitten hatte. In der Vorsaison durfte sich der Speedfahrer über Rang fünf als bestem deutschen Abfahrts-Ergebnis seit Jahren freuen. Damals fiel er kurz danach verletzt aus und musste dann die WM vorzeitig beenden. Am vergangenen Wochenende musste der Deutsche Skiverband schon das Saison-Aus von Tobias Stecherts jüngerer Schwester Gina Stechert bekanntgeben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal