Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Curling-Skip Johnny Jahr: Mit 48 Jahren als Team-Oldie zu Olympia

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mit 48 Jahren  

Als Team-Oldie zu Olympia

30.01.2014, 16:37 Uhr | dpa

Curling-Skip Johnny Jahr: Mit 48 Jahren als Team-Oldie zu Olympia. Will von einer möglichen Medaille bei den Winterspielen in Sotschi nichts wissen: John Jahr. (Quelle: imago/Geisser)

Will von einer möglichen Medaille bei den Winterspielen in Sotschi nichts wissen: John Jahr. (Quelle: Geisser/imago)

Die Einkleidung für Sotschi gehörte für John Jahr zu einem der schönsten Pflichttermine vor seinen ersten Winterspielen. "Das war klasse, als Gianina Ernst als Jüngste und ich als Ältester da zusammen waren", erzählt der 48 Jahre alte Skip der Hamburger Curling-Mannschaft, die für Deutschland bei Olympia die Steine auf das Eis bringen wird. "Das waren fast 70 bunte Kleidungsstücke, unglaublich. Die sind für uns gleich nach Russland verschickt worden", berichtet Jahr begeistert.

Nicht, dass er sich als erfolgreicher Immobilienunternehmer, Gesellschafter der Spielbanken in Wiesbaden und Hamburg sowie Enkel des Verlegers John Jahr (Gruner + Jahr) nicht das meiste kaufen könnte. Aber Olympia ist für ihn speziell. Seine Frau und die drei Kinder sahen ihn das vergangene Jahr kaum. Auch beruflich hat er seinen Mitstreitern fast alles überlassen.

"Ich habe ein sehr gut organisiertes Büro, das mir den Rücken freihält", erzählt Jahr, der es nach einigen Jahren Pause vom Curling sportlich noch einmal wissen wollte. "Wir haben vieles professionalisiert und mit dem Olympia-Stützpunkt zusammengearbeitet", sagt der Europameister von 1985.

Etliche Medientermine für Jahr und sein Team

Auch seine vier Mitstreiter vom Curling Club Hamburg stehen voll im Beruf. In den vergangenen Monaten mit der anstrengenden Qualifikation sind sie alle über sich hinausgewachsen. "Es wäre fast böse, sie als Feierabendsportler zu bezeichnen", sagt Rainer Nittel, Sportdirektor des Deutschen Curling-Verbandes. "Was da vollbracht worden ist im Zeitmanagement, ist höchst respektabel." 

Nach der Qualifikation für Olympia kamen etliche Medientermine hinzu, die Jahr und seine Mitstreiter Felix Schulze, Sven Goldemann, Christopher Bartsch und Peter Rickmers auch ein wenig genossen.

So viele Kamerateams wie zuletzt beim Vorbereitungsturnier in der Hamburger Hagenbeckstraße kommen sonst nicht vorbei. Darunter gelitten hat die Form. Die Generalprobe in eigener Halle haben Jahr und Co. verpatzt.

Erster Gegner Kanada

Bis zum Abflug am 6. Februar konzentrieren sie sich nur noch auf die sportliche Vorbereitung. Gleich als erster Gegner in den Gruppenspielen in Sotschi wartet der Olympia-Favorit Kanada.

Doch genau das findet Jahr richtig gut: "Alle erwarten einen Sieg von Kanada. Wir werden das beste Curling spielen, was wir können."

Man kennt sich gut in der Eisszene - und geschlagen haben sie jede der Profimannschaften schon einmal. Nur von einer Medaille will Jahr nichts wissen. Dafür sind die Hamburger einfach zu sehr Freizeitsportler.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Sollte Claudia Pechstein die deutsche Fahne tragen?
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal