Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

"Olympia nicht gefährden"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Olympia nicht gefährden"

02.02.2014, 16:22 Uhr | dpa

. Felix Neureuther (Quelle: dpa)

Felix Neureuther (Quelle: dpa)

Felix Neureuther hat seine Wettkampfpause im Ski-Weltcup noch einmal mit Blick auf die Olympischen Winterspiele begründet. "Im Endeffekt muss ich jetzt erstmal eine Pause einlegen, weil ich Olympia nicht gefährden will", sagte der WM-Zweite im Slalom. Beim Riesenslalom in St. Moritz startete der 29-Jährige nicht. "Ich will eine schmerzfreie Vorbereitung, damit ich zu 100 Prozent fit bin."

Neureuther wollte sich am Sonntag bei seinem Physiotherapeuten am Schliersee behandeln lassen. Beim Einfahren zum Weltcup in Schladming war es ihm am Dienstag "ein bisschen in den Rücken geschossen".

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal