Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1 2014: Stefano Domenicali warnt davor Red Bull abzuschreiben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Man darf sie nicht totsagen"  

Stefano Domenicali warnt davor Red Bull abzuschreiben

12.02.2014, 13:34 Uhr | dpa

Formel 1 2014: Stefano Domenicali warnt davor Red Bull abzuschreiben. Stefano Domenicali ist seit 2007 Teamchef der Scuderia Ferrari. (Quelle: imago/Crash Media Group)

Stefano Domenicali ist seit 2007 Teamchef der Scuderia Ferrari. (Quelle: Crash Media Group/imago)

Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali hat nach den Problemen von Red Bull bei den jüngsten Testfahrten davor gewarnt, das Team schon abzuschreiben. "Ich bin vorsichtig damit, ein Team, das in den vergangenen Jahren gewonnen hat, aus dem Kreis der Hauptkonkurrenten zu streichen", so Domenicali im Gespräch mit der "Gazzetta dello Sport".

Red Bull hatte bei den Tests Ende Januar in Jerez die mit Abstand größten Probleme. Der Rennstall von Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel kam auf nicht einmal 100 Kilometer in vier Tagen.

Domenicali mit Ferrari-Tests zufrieden

Ob dies beim Saisonbeginn ein Problem für Red Bull sein könnte, hängt nach Ansicht von Domenicali von den Gründen ab: "Wenn sie es erkannt haben, können sie die verlorenen Kilometer leicht nachholen." Der Ferrari-Teamchef weiter: "Wir können uns in zwei Wochen wiederfinden und sagen, dass sie alle ihre Schwierigkeiten gelöst haben und Favorit für den Titel sind. Vorsicht, einen so starken Gegner schon totzusagen." 

Mit den ersten Tests für den neuen Ferrari zeigt sich Domenicali zufrieden. "Ich denke, dass wir richtig gestartet sind", so der 48-Jährige. "Mit komplett anderen Rahmenbedingungen als in den vergangenen Jahren brauchten wir Bestätigungen für die wichtigen Parameter, und die haben wir bekommen."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal