Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Katar sagt genaue Prüfung der Sklaverei-Vorwürfe zu

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Katar sagt genaue Prüfung der Sklaverei-Vorwürfe zu

12.02.2014, 19:11 Uhr | dpa

Katar sagt genaue Prüfung der Sklaverei-Vorwürfe zu. Der neue katarische Außenminister Khalid bin Mohammed al-Attiyah hat eine genaue Aufarbeitung zugesagt.

Der neue katarische Außenminister Khalid bin Mohammed al-Attiyah hat eine genaue Aufarbeitung zugesagt. Foto: Tobias Hase. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Der umstrittene WM-Ausrichter Katar hat eine genaue Aufarbeitung der Vorwürfe wegen Sklavenarbeit auf den Baustellen des Landes zugesagt.

"Wir meinen das sehr ernst. Wenn es Lücken im Gesetz gibt, werden wir sie schließen", sagte der neue katarische Außenminister Khalid bin Mohammed al-Attiyah dem "Handelsblatt". Der Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 habe "jetzt eine der führenden Kanzleien der Welt beauftragt, das alles zu überprüfen, alle Mängel offenzulegen und uns aufzuzeigen, wie wir das Leben der betroffenen Arbeiter verbessern können", sagte al-Attiyah.

Zuletzt hatten immer wieder Berichte über Todesfälle und unmenschliche Zustände auf den Baustellen in Katar für Empörung gesorgt. An diesem Donnerstag kommt es in dieser Sache zur Anhörung vor dem Europäischen Parlament in Brüssel. Al-Attiyah kündigte eine umfangreiche Prüfung und Konsequenzen an. "Wenn die Einhaltung der Gesetze nicht reicht, werden wir dafür sorgen. Da sind wir sehr entschlossen", sagte er.

Einer Terminverschiebung steht der Politiker offen gegenüber. "Wenn nun eine Verlegung in den Winter gewünscht wird - bitte sehr. Wir werden auch das schaffen und der Welt zeigen, wie wundervoll wir solche Spiele ausrichten können", sagte al-Attiyah der Zeitung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video


Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal