Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Skicrosserin Komissarowa wurde erfolgreich operiert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia  

Skicrosserin Komissarowa wurde erfolgreich operiert

15.02.2014, 21:07 Uhr | dpa

Skicrosserin Komissarowa wurde erfolgreich operiert. Die Skicrosserin Maria Komissarova beim Krafttraining des russischen Teams.

Die Skicrosserin Maria Komissarova beim Krafttraining des russischen Teams. Foto: Foto: Alexey Filippov/RIA Novosti. (Quelle: dpa)

Krasnaja Poljana (dpa) - Ein schwerer Unfall hat das erste Training der Skicrosser bei den Olympischen Winterspielen von Sotschi überschattet.

Die Russin Maria Komissarowa zog sich bei einem Sturz einen Bruch und eine Verschiebung der Wirbelsäule zu, bestätigte das Nationale Olympische Komitee Russlands auf seiner Internetseite unter Berufung auf einen Arzt.

Die 23-Jährige wurde ins Krankenhaus von Krasnaja Poljana gebracht. Der mehr als sechs Stunden dauernde Eingriff verlief nach Angaben des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) erfolgreich. Der Zustand der 23-Jährigen sei nach einer sechseinhalb Stunden langen Operation in einer Klinik in Krasnaja Poljana ernst, aber stabil. Die Ärzte hätten ein Metallimplantat eingesetzt.

"Unsere Gedanken sind bei der Athletin und ihrer Familie", sagte IOC-Sprecher Mark Adams. Komissarowa habe sich einen Wirbel im mittleren Rückenbereich gebrochen, sagte ein Sprecher des russischen Skiverbands der Nachrichtenagentur AP.

Kremlchef Wladimir Putin hat Maria Komissarowa bereits im Krankenhaus besucht. Der russische Präsident habe der Sportlerin gute Besserung gewünscht, sagte Putins Sprecher Dmitri Peskow der Agentur Interfax zufolge.

Komissarowa war bei einer Übungsfahrt gestürzt. Der Unfall sei im oberen Teil der Strecke passiert, sagte eine Sprecherin des Weltverbands FIS der dpa. Komissarowa sei alleine auf der 1200 Meter langen Strecke unterwegs gewesen und bei der Landung nach dem dritten Sprung gestürzt. Das Training wurde nach einer Unterbrechung fortgesetzt.

"Sie ist auf die sogenannten Wellen gefallen", sagte Teamleiterin Jelena Worona zu dem Unfall. "Es ist nicht der schwierigste Abschnitt der Trasse. Offenbar bereitete sie sich auf die komplizierteren Elemente vor, wurde durch etwas irritiert und hat die Verletzung erlitten." Nach der Operation sollte über weitere Schritte entschieden werden.

"Der Charakter der Verletzung lässt einen Flug nach Moskau nicht zu", sagte ein Klinikmitarbeiter der Agentur R-Sport zufolge. Komissarowa ist aktuell die 33. im Gesamt-Weltcup, sie hatte sich nach einer schweren Beinverletzung für ihre ersten Winterspiele qualifiziert.

Einen tragischen Unfall mit Todesfolge hatte es beim Skicross im März 2012 gegeben. Der Kanadier Nik Zoricic war beim Weltcupfinale im schweizerischen Grindelwald nach einem Sprung kurz vor dem Ziel ungebremst in einen Fangzaun geprallt und regungslos liegengeblieben. Nach der schrecklichen Nachricht über den Tod Zoricics stand die Frage der Sicherheit beim spektakulären und nervenaufreibenden Sport mehr denn je im Vordergrund.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal