Sie sind hier: Home > Sport >

Skicrosserin Maria Komissarowa muss erneut operiert werden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Putin-Besuch am Krankenbett  

Skicrosserin Maria Komissarowa muss erneut operiert werden

17.02.2014, 10:07 Uhr | sid, dpa

Skicrosserin Maria Komissarowa muss erneut operiert werden. Wladimir Putin besuchte Maria Komissarowa im Krankenhaus.

Wladimir Putin besuchte Maria Komissarowa im Krankenhaus. Foto: Mikhail Klimentiev. (Quelle: dpa)

Die schwer am Rücken verletzte Skicrosserin Maria Komissarowa soll in der Universitätsklinik von München ein zweites Mal operiert werden. Das bestätigte der russische Sportminister Witali Mutko. "Es ist schwierig, eine Prognose über die Aussichten für eine vollständige Heilung zu geben", sagte Mutko. "Die Klinik hat sich von ihrer besten Seite bewiesen und wurde sorgfältig ausgesucht."

Die 23-Jährige hatte sich bei den Olympischen Winterspielen von Sotschi bei einem Trainingssturz den zwölften Brustwirbel gebrochen, sie war sechseinhalb Stunden lang in Krasnaja Poljana operiert worden.

Zustand ernst, aber stabil

Bei einer ersten, sechseinhalbstündigen Operation, bei der ihr ein Metallimplantat eingesetzt worden war, sei ihr Zustand weiterhin ernst, aber stabil, teilte der nationale Ski-Freestyle-Verband (FFR) mit. Ob Komissarowa eine Querschnittslähmung fürchten muss, ist weiterhin unklar. Das ärztliche Bulletin und die Verlautbarungen lassen Raum für Spekulationen. Eine genaue Prognose könnten die Ärzte noch nicht stellen.

Zuletzt hatte sich sogar Kremlchef Wladimir Putin an ihrem Krankenbett gezeigt. Am Sonntag war Komissarowa mit einem Spezialflugzeug nach München gebracht worden.

Dort war bereits die frühere russische Bobfahrerin Irina Skworzowa behandelt worden. Sie hatte sich auf der Kunsteisbahn am Königssee 2009 schwer verletzt und wird wohl nie wieder Leistungssport betreiben können. Die damalige Anschieberin und ihre Pilotin hatten Starterlaubnis bekommen, obwohl ein Männer-Bob von einem anderen Punkt aus losgefahren war. Es kam zum Zusammenstoß. Skworzowa lag lange im Koma und kann immer noch kaum gehen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017