Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Claudia Pechstein verpasst eine Olympia-Überraschung über 1500 Meter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gold für Holland  

Pechstein verpasst eine Überraschung

16.02.2014, 17:11 Uhr | dpa, sid, t-online.de

Claudia Pechstein verpasst eine Olympia-Überraschung über 1500 Meter. Claudia Pechstein im Rennen über 5000 Meter.  (Quelle: imago)

Claudia Pechstein im Rennen über 5000 Meter. (Quelle: imago)

Claudia Pechstein lächelte trotz ihres bisher schlechtesten Olympia-Ergebnisses. Die Berlinerin musste über die ungeliebten 1500 Meter mit Platz 19 zufrieden sein. Bei der großen Eis-Show der eigentlichen Shorttrack-Spezialistin Jorien ter Mors spielte die 41-Jährige nur eine Nebenrolle.

Die verblüffend schnelle Niederländerin überraschte mit ihrer Zeit-Vorgabe von 1:53,51 Minuten selbst Top-Favoritin Ireen Wüst und sorgte für ein olympisches Novum. Als erste Frau wagte die niederländische Fahnenträgerin den Doppelstart auf der Kurz- und Langbahn - und holte auf Anhieb den Olympiasieg, 24 Stunden nach ihrem vierten Platz im Shorttrack über die gleiche Distanz.

"Mir fehlen die Worte. Es ist bizarr, auf dieser Bahn Olympiasiegerin zu werden. Ich denke jetzt an alles, was ich in den letzten Jahren mitgemacht habe. Ich habe meinen Vater verloren und dann das hier", sagte Ter Mors in einer ersten Reaktion beim TV-Sender NOS. Wüst sicherte sich in 1:54,02 Minuten mit enttäuschendem Silber ihre sechste Olympia-Medaille (3/2/1). Bronze holte Lotte van Beek (1:54,54), die damit den dritten Dreifach-Erfolg der überragenden Niederländer in Sotschi perfekt machte.

"Platzierung ist mir scheißegal"

Claudia Pechstein blieb da nur die kleine Genugtuung, auf dem deprimierenden Platz 19 wenigstens beste Deutsche über die Mittelstrecke zu sein. In dürftigen 1:59,47 Minuten war sie auf dem schwerem Eis in der Adler-Arena noch deutlich schneller als ihre enttäuschende Trainingsgefährtin Monique Angermüller (2:00,52/24.) und Gaby Hirschbichler (30.).

"Das ist definitiv nicht mein Eis. Das ist holländisches Eis. Die Platzierung ist mir scheißegal. Ich wollte unter Wettkampfbedingungen das schwere Eis in vollbesetzter Halle testen", sagte Pechstein, die danach erneut zur Doping-Kontrolle ausgelost wurde.

Ireen Wüst machte unterdessen ein langes Gesicht. Fünf Olympiasiege waren ihr Ziel in Sotschi. Nach dem Erfolg über 3000 Meter und den beiden zweiten Plätzen über 1000 und 1500 Meter muss die dreifache Olympiasiegerin nun auf die 5000 Meter und die Teamverfolgung hoffen, um Schwimmerin Inge de Bruijn (4/2/2) als erfolgreichste Olympionikin der Niederlande noch abzulösen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal