Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Felix Neureuther zweifelt an Riesenslalom-Start: "Brauche ein Wunder"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wohl kein Start möglich  

Verletzter Neureuther: "Ich brauche ein Wunder"

18.02.2014, 09:40 Uhr | dpa

Felix Neureuther zweifelt an Riesenslalom-Start: "Brauche ein Wunder". Felix Neureuther wird seinen Start beim olympischen Riesenslalom wohl absagen müssen. (Quelle: dpa)

Felix Neureuther wird seinen Start beim olympischen Riesenslalom wohl absagen müssen. (Quelle: dpa)

Medaillenaspirant Felix Neureuther hat kaum noch Hoffnung auf einen Start im olympischen Riesenslalom am Mittwoch. "Ich brauche ein Wunder", sagte der deutsche Ski-Star der "Bild"-Zeitung. Der 29-Jährige hatte am Montag das erste Training nach seinem Auto-Unfall auf der Anreise nach Sotschi abbrechen müssen.

Neureuther leidet unter den Folgen eines Schleudertraumas. Nach "Bild"-Angaben wird er auf einen Einsatz im Riesenslalom verzichten müssen. "Unter diesen Umständen sind die Chancen auf einen Start nicht besonders hoch", sagte Alpindirektor Wolfgang Maier, "wir werden jetzt alles versuchen, um ihm wenigstens eine Chance auf einen Start im Slalom zu ermöglichen." Maier nannte den ganzen Fall "extrem heftig. Felix ist in der Form seines Lebens - und dann passiert ihm dieser Unfall."

Sein größter Konkurrent geht allerdings weiter von einem Start Neureuthers aus. "Felix hat schon oft gezeigt, dass er sich von Verletzungen nicht aufhalten lässt. Ich bin zuversichtlich, dass er auch aus dieser Geschichte gestärkt hervorgeht und sowohl am Mittwoch, als auch am Samstag eine tolle Leistung bieten wird", sagte der Österreicher Marcel Hirscher bei "eurosport.yahoo.com".

Start in Gefahr 
Neureuther nimmt "kein Risiko in Kauf"

Deutschlands Ski-Ass spricht nach seinem Unfall über seine Pläne für Sotschi. Video

Schmerzen im Nackenbereich

Neureuther hat nach seinem Autounfall am vergangenen Freitag Probleme vor allem im Nackenbereich. Beim freien Fahren im Training hatte Neureuther zunächst keine Probleme, auch nicht bei einer ersten Fahrt durch Torstangen.

Beim zweiten Versuch aber spürte er plötzlich große Schmerzen im Nackenbereich. Er brach die Einheit daraufhin ab und begab sich zu seinem Physiotherapeuten Martin Auracher in Behandlung. Am Dienstag soll es für Neureuther kein Skitraining geben. Erst kurz vor dem Rennstart entscheidet er über seine Riesenslalom-Teilnahme.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal