Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Olympische Winterspiele 2014: Deutsche Bob-Crew will Debakel verhindern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia 2014  

Arndt-Crew will Olympia-Debakel verhindern

21.02.2014, 14:48 Uhr | dpa

Olympische Winterspiele 2014: Deutsche Bob-Crew will Debakel verhindern. Maximilian Arndt und seine Bob-Crew beim Training.

Maximilian Arndt und seine Bob-Crew beim Training. Foto: Tobias Hase. (Quelle: dpa)

Krasnaja Poljana (dpa) - Mit dem Druck in den Kurven der Bahn von Krasnaja Poljana kennt sich Viererbob-Weltmeister Maximilian Arndt aus. Doch kann der als Kronprinz des legendären André Lange geltende Weltcup-Gesamtsieger auch dem großen Erwartungsdruck bei Olympia 2014 gerecht werden?

Der 26-Jährige soll am Wochenende mit einem Medaillengewinn in der Königsdisziplin Viererbob den drohenden olympischen Totalschaden für die deutschen Schlitten verhindern. Denn nach der historischen Zweierbob-Pleite, wo die Teams das schlechteste Abschneiden seit 1956 einfuhren, droht ein Debakel. Zuletzt reisten die Deutschen 1964 aus Innsbruck ohne Medaille heim.

Die Ergebnisse der ersten Probefahrten lieferten wenig Grund zum Optimismus, doch beim fünften Training drehten die Deutschen mit den Plätzen eins bis drei für Arndt, Thomas Florschütz und Francesco Friedrich plötzlich auf. Arndt war danach so zufrieden mit seiner Fahrlinie, dass er prompt auf den letzten Lauf verzichtete. In diesem fuhr dann Friedrich vor Florschütz Bestzeit.

Tags zuvor war der Brite John James Jackson der Schnellste - wie davor schon der russische Zweierbob-Olympiasieger Alexander Subkow oder der Lette Oskars Melbardis. Auch mit dem Amerikaner Steven Holcomb ist zu rechnen, obwohl der Vancouver-Olympiasieger verletzungsbedingt das Training ausließ. Und die starken Kanadier um Pilot Justin Kripps, die ihre Bärte ins Unermessliche haben wachsen lassen, haben nur auf das Vierer-Rennen hingearbeitet.

Der Sieg in der "Formel 1 des Winters" wird auch mit dem Material entschieden. Zwar sagt Cheftrainer Christoph Langen, man habe "kein Wundergerät", doch Arndt fuhr mit dem FES-Gefährt in diesem Winter zwei Weltcup-Siege und insgesamt fünf Podestplätze ein. Zudem will der Oberhofer die Erfahrungen aus dem Zweier-Rennen bei der Abstimmung des Materials mit einfließen lassen: "Wir hatten zwei verschiedene Wetterlagen und konnten auch bei den Kufen etwas probieren hinsichtlich der Einstellungen. Das war ganz wichtig für den Vierer-Wettbewerb."

Der zweimalige Europameister vertraut der Erfahrung seiner Weltmeister-Crew mit Alexander Rödiger, Marko Hübenbecker und Martin Putze. Die schweren Jungs sind nicht nur auf dem Eis schnell - sie arbeiten auch abseits der Piste auf Weltklasse-Level. "Rödi und ich batteln uns richtig im Training, so treiben wir uns immer zu neuen Bestleistungen", meinte "Putzi" Putze, der schon 2006 im Gold-Express und vier Jahre später im Silber-Vierer von André Lange saß. Dieser hatte nach seinem Rücktritt 2010 prophezeit: "Der Pilot, der diese Jungs bekommt, kann jetzt schon in die Hände klatschen."

Putze, das 29 Jahre alte Muskelpaket aus Bad Sulza, ist mit 1,81 Metern der kleinste Anschieber im Arndt-Bob, aber einen Zentimeter größer als sein Chef an den Lenkseilen. Der ehemalige Werfer und Kugelstoßer scheint äußerlich eher ein Typ "netter Schwiegersohn" zu sein, ist aber äußerst explosiv und kräftig.

Während der 28-jährige Eisenacher Rödiger ein echtes Arbeitstier ist, gilt der ehemalige Diskuswerfer Hübenbecker als Adrenalin-Junkie. Der 110 Kilo-Mann aus Anklam, der mit 83,32 Metern auch den Weltrekord im Handy-Weitwurf hält, läuft beim Start explosiv los und ist nach dem Zieleinlauf immer noch auf Hochtouren. "Die Jungs sind heiß - im Vierer sieht es ganz anders aus. Max muss nur viermal sauber runterfahren, dann können wir dem Subkow Paroli bieten", meinte Rödiger. Leichtsinnsfehler wie in dieser Saison beim Einsteigen darf sich Arndt im Sliding Center Sanki nicht erlauben.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal