Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga: Bremen gelingt den HSV der ersehnte Befreiungsschlag

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielbericht  

Bremen schickt den HSV wieder tiefer in den Tabellenkeller

01.03.2014, 17:38 Uhr | sid

Bundesliga: Bremen gelingt den HSV der ersehnte Befreiungsschlag. Werder Bremens Assani Lukimya (re.) klärt gegen Hamburgs Pierre-Michel Lasogga. (Quelle: imago/Ulmer)

Werder Bremens Assani Lukimya (re.) klärt gegen Hamburgs Pierre-Michel Lasogga. (Quelle: Ulmer/imago)

Werder Bremen hat im 100. Nordderby gegen den Hamburger SV den ersehnten Befreiungsschlag geschafft und den ersten Sieg im neuen Jahr eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Robin Dutt setzte sich gegen den ewigen Rivalen von der Elbe mit 1:0 (1:0) durch und verschaffte sich somit ein wenig Luft im Kampf gegen den drohenden Abstieg.

Der HSV musste dagegen unter seinem neuen Trainer Mirko Slomka im zweiten Spiel die erste Niederlage hinnehmen und steckt nach der achten Pleite aus den abgelaufenen neun Liga-Duellen weiter tief im Tabellenkeller fest.

Zlatko Junuzovic traf in der 19. Minute zur Führung der Hausherren. Aaron Hunt hatte zuvor einen halbhohen Ball per Hacke in den Strafraum verlängert, und der österreichische Nationalspieler vollstreckte frei vor Rene Adler mit dem linken Fuß.

Van der Vaart zunächst nur auf der Bank

Vor dem Anpfiff setzte Slomka das erste Ausrufezeichen: Der 46-Jährige schickte HSV-Kapitän Rafael van der Vaart wie schon beim überraschenden 3:0 gegen Borussia Dortmund zunächst auf die Bank. Der Mittelfeldstar und die 42.100 Zuschauer im ausverkauften Weserstadion sahen stürmische Gastgeber. Bissig, zweikampfstark, zielstrebig - Werder erwischte den deutlich besseren Start in das Prestigeduell und ging verdient bei der ersten Großchance in Führung.

Nur drei Minuten später hatte Dutts Team die Gelegenheit zum 2:0, doch Nils Petersen scheiterte aus spitzem Winkel an Adler. Der HSV war nun gefordert, doch zunächst blieben die Offensivbemühungen Stückwerk. Sturmspitze Pierre-Michel Lasogga konnte sich zu diesem Zeitpunkt kaum in Szene setzen. Dies lag auch an der stabilen Bremer Innenverteidigung mit Sebastian Prödl und dem zuletzt so wackeligen Assani Lukimya.

Junuzovic scheitert am Pfosten

Auf der Gegenseite erspielte sich Werder weitere Chancen. Eine lange Flanke von Santiago Garcia und ein Kopfball von Petersen brachten Adler in Gefahr (29., 30.). Doch auch der HSV intensivierte nun seine Bemühungen und wurde beinahe belohnt. Werder-Torwart Raphael Wolf leitete einen Schlenzer von Hakan Calhanoglu mit letzter Mühe an die Latte und rettete so die verdiente Halbzeitführung (42.).

Slomka reagierte und brachte van der Vaart für den offensiv limitierten Tomas Rincon. Der HSV war nun präsenter und drängte auf den Ausgleich, Werder zog sich weit zurück und lauerte auf Konter. Milan Badelj sendete per Volleyschuss ein Warnsignal (56.).

Dann mussten die Hamburger einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Innenverteidiger Slobodan Rajkovic musste mit Verdacht auf eine schwere Knieverletzung vom Rasen, und sein Ersatzmann Lasse Sobiech leistete sich sofort einen kapitalen Fehler. Doch Zlatko Junuzovic verpasste die Vorentscheidung und traf nur den Pfosten (69.), kurz danach prüfte Ludovic Obraniak Adler (74.).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017