Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Trotz Krim-Krise: DBS-Team reist zu Paralympics

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Paralympics  

Trotz Krim-Krise: DBS-Team reist zu Paralympics

02.03.2014, 13:58 Uhr | dpa

Trotz Krim-Krise: DBS-Team reist zu Paralympics. Friedhelm Julius Beucher steht im Kontakt mit dem Auswärtigen Amt.

Friedhelm Julius Beucher steht im Kontakt mit dem Auswärtigen Amt. Foto: Sven Hoppe. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Der Deutsche Behindertensport-Verband (DBS) möchte trotz eines drohenden russischen Militäreinsatzes in der Ukraine nach jetzigem Stand sein Team zu den Paralympics nach Sotschi schicken.

"Aktuell besteht für den Raum Moskau und Sotschi keine Gefahr", sagte Verbandspräsident Friedhelm Julius Beucher der Nachrichtenagentur dpa. Sollte sich die Lage jedoch weiter verschärfen und eine Gefahr für die Athleten bestehen, werde er sich dafür einsetzen, dass kein deutsches Paralympics-Team nach Sotschi reist. "Die Sicherheit steht über allem", betonte Beucher. Wegen der Sicherheitslage stehe er in ständigem Kontakt mit dem Auswärtigen Amt.

Beucher kann sich nicht vorstellen, dass Russlands Präsident Wladimir Putin seine Truppen vor der am Freitag beginnenden Eröffnungsfeier auf der Halbinsel Krim einmarschieren lassen wird. "Putin hat die Paralympics im Auge. Bei einem Militärschlag würde er noch bittere Lorbeeren bekommen", sagte der DBS-Präsident. Von einem eventuellen Boykott der Spiele wollte der 67-Jährige nicht sprechen.

Aus Sicht des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) hat sich die Situation trotz der Spannungen zwischen Russland und der Ukraine noch nicht geändert. Die Situation sei "auf unserem Radar", sagte IPC-Sprecher Craig Spence der Nachrichtenagentur AP. Doch gebe es "im Moment keine Änderung an unseren Plänen". Man hoffe, dass es eine gewaltfreie Lösung "im Geiste des olympischen Friedens" gebe.

Sotschi liegt nur 475 Kilometer südöstlich von der Krim-Region entfernt. Ein Sprecher des US-Teams sieht jedoch keine Bedrohung für die Spiele in der Schwarzmeerstadt. "Unseren Planungen haben sich nicht geändert", sagte Patrick Sandusky.

Das deutsche Team mit seinen 13 Athleten will am Dienstag zu den Paralympics fliegen, die vom 7. bis zum 16. März in der russischen Schwarzmeerstadt Sotschi stattfinden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017