Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Historisches LA-Derby: Clippers demütigen Lakers 142:94

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball  

Historisches LA-Derby: Clippers demütigen Lakers 142:94

07.03.2014, 12:08 Uhr | dpa

Historisches LA-Derby: Clippers demütigen Lakers 142:94. Die Lakers um Kent Bazemore (l) und Pau Gasol blamieren sich im Stadtduell.

Die Lakers um Kent Bazemore (l) und Pau Gasol blamieren sich im Stadtduell. Foto: Michael Nelson. (Quelle: dpa)

Los Angeles (dpa) - Die Los Angeles Lakers sind am Tiefpunkt angekommen. Letzter in der Western Conference, Derby-Debakel gegen die Clippers und höchste Niederlage der Club-Historie - der 6. März 2014 wird als Tag des Grauens in die Geschichtsbücher des 16-maligen NBA-Meisters eingehen.

"Die Lakers haben nicht einfach ein Spiel, sondern ihre Würde verloren", schrieb die Los Angeles Times kurz nach der 94:142-Niederlage der Kalifornier im Stadtduell auf ihrer Homepage.

"Warum in aller Welt sollte jemand derzeit Geld dafür ausgeben, um diesen einst stolzen Club in dieser Saison noch einmal zu sehen, nachdem er in aller Öffentlichkeit sein Vermächtnis und seine Kultur verraten hat?", fragte die Zeitung. So desaströs und leidenschaftslos war bislang noch nie ein Team im Lakers-Trikot aufgetreten. Die bis dato höchste Pleite datierte aus dem Jahr 1995, als die Lakers mit 83:129 gegen die Portland Trail Blazers untergegangen waren.

Deutschlands eingebürgerter Nationalspieler Chris Kaman musste sich das Elend 48 Minuten lang von der Bank aus anschauen, weil er von Trainer Mike D'Antoni nicht eingesetzt wurde. Als einziger leistete noch Pau Gasol Widerstand. Der Spanier, den sie bei den Lakers am liebsten längst davongejagt hätten, war mit 21 Punkten bester Werfer in einer völlig leblosen Mannschaft. "Sie haben uns umgebracht", klagte D'Antoni nach der bereits 41. Saisonniederlage. "Es war schrecklich", fügte Gasol hinzu.

Für die Clippers war es dagegen ein Festtag. Schon im Januar hatten sie den Stadtrivalen mit 123:87 auseinandergenommen, nun setzten sie vor 18 488 Zuschauern im Staples Center sogar noch einen drauf. Es war der höchste Sieg, den die stets im Schatten der Lakers stehenden Clippers bislang errungen haben. Nachdem sie die Lakers auf dem Parkett gedemütigt hatten, hielten sich die Clippers-Stars nach der Partie mit weiteren Sticheleien aber zurück. "Es war nur ein weiterer Sieg. Wir bekommen dafür nicht zusätzlich eine Niederlage aus unserer Bilanz abgezogen", sagte Chris Paul.

Einen rabenschwarzen Tag hatte auch Titelverteidiger Miami Heat erwischt. Bei den San Antonio Spurs, gegen die sie sich im Finale der vergangenen Saison durchgesetzt hatten, kamen die Heat mit 87:111 unter die Räder. "So ein Spiel haben wir gebraucht", meinte der Argentinier Manu Ginobili nach dem eindrucksvollen Sieg. Die Spurs rückten im Westen damit bis auf einen Sieg an die Oklahoma City Thunder heran, die bei den Phoenix Suns mit 122:128 verloren. Miami bleibt Zweiter im Osten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal