Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Hoffnung für Sebastian Vettel: Red Bull mit neuer Technik nach Melbourne

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hoffnung für Weltmeister Vettel  

Komplett neue Technik im Red Bull soll es richten

09.03.2014, 13:28 Uhr | dpa, sid

Hoffnung für Sebastian Vettel: Red Bull mit neuer Technik nach Melbourne. Beim Saisonauftakt in Melbourne erinnert nur noch das Äußere des Red Bulls an das Auto bei den Testfahrten. (Quelle: imago/HochZwei)

Beim Saisonauftakt in Melbourne erinnert nur noch das Äußere des Red Bulls an das Auto bei den Testfahrten. (Quelle: HochZwei/imago)

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel fährt nach den missratenen Testfahrten mit einem völlig überarbeiteten Red-Bull-Auto zum Saisonauftakt nach Australien.

"Das Auto, das wir in Melbourne einsetzen, wird nur von außen das Auto sein, mit dem wir im Winter getestet haben. Die technischen Innereien werden andere sein", sagte der 26-Jährige vor dem Rennen am nächsten Sonntag (ab 6.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) der "Welt am Sonntag".

"Nur im Comic würde alles sofort funktionieren"

Ins Detail ging der viermalige Champion aber nicht. Zumindest am neuen Turbomotor von Renault, mit dem es zuletzt immer wieder Probleme gab, kann nichts mehr großartig verändert werden. So schreiben es die Regeln des Internationalen Automobilverbandes FIA vor.

UMFRAGE
Glauben Sie, dass Red Bull die Probleme bis zum Saisonstart in den Griff bekommt?

Trotz der schwachen Ergebnisse und der wenigen Testkilometer bei den Entwicklungsfahrten vor der Saison habe das Weltmeister-Team "eine Menge verstanden", ist sich Vettel sicher. Bis zum Saisonauftakt könne man Einiges umsetzen, auch wenn es Zeit brauche: "Nur in der Welt der Comics würde so ein Prozess sofort und blitzschnell funktionieren", sagte er.

"Ich bin gelassener geworden"

Nach der ernüchternden Vorbereitung sei die Konkurrenz um Mercedes und Ferrari seinem Team "offensichtlich" voraus, räumte Vettel ein. Zumindest in den ersten Rennen gilt er damit nicht als Favorit. Noch vor einigen Jahren hätte Vettel dies nach eigener Aussage weniger gut verkraftet.

Die Erfahrung seit seinem Premierentitel 2010 helfe dem viermaligen Champion jedoch, fokussiert zu bleiben. "Ich bin gelassener geworden. Auch was die neue Saison betrifft", sagte Vettel: "Ich glaube, das ging mit dem ersten WM-Titel los. Es kam dann nach und nach mehr Ruhe ins Spiel - auch in meinem Kopf."

Hamilton und Rosberg hochmotiviert

Mercedes fiebert bereits dem Saisonauftakt entgegen und will Vettel in diesem Jahr vom Thron stoßen. "Auf dem Weg...Australien, ich komme!!", schrieb Ex-Champion Lewis Hamilton bereits über ein Foto aus dem Flieger: "Ich bete, dass dieses Jahr ein ganz besonderes wird." Teamkollege Nico Rosberg, bislang noch nie Weltmeister, ist nach starken Testfahrten mit Bestzeiten inklusive nicht minder motiviert.

Foto-Serie mit 5 Bildern

Hinzu kommt das weltmeisterliche Ferrari-Duo mit Fernando Alonso und Rückkehrer Kimi Räikkönen - der Finne hatte im Lotus den Saisonauftakt in down under vor einem Jahr vor Alonso und Vettel gewonnen. Mit Platz drei könnte Vettel in diesem Jahr in Melbourne sicher gut leben.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal