Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Liga: Der KSC springt auf Rang drei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sieg im Spitzenspiel  

Der KSC ist auf dem Weg in die Bundesliga

09.03.2014, 15:22 Uhr | t-online.de

2. Liga: Der KSC springt auf Rang drei. Der Karlsruher Manuel Gulde (li.) im Duell mit Paderborns Elias Kachunga. (Quelle: dpa)

Der Karlsruher Manuel Gulde (li.) im Duell mit Paderborns Elias Kachunga. (Quelle: dpa)

Der Karlsruher SC darf weiterhin vom direkten Durchmarsch in die Bundesliga träumen. Die Badener gewannen das Topspiel des 24. Spieltags der 2. Bundesliga mit 4:0 (1:0) gegen den SC Paderborn und springen auf Relegationsrang drei.

Die Tore des Tages im Wildpark erzielten Manuel Torres (12. Minute), Dimitrij Nazarov mit einem Doppelpack (69. und 84.) und Koen van der Biezen (87.). Der KSC hat nun nur noch einen Punkt Rückstand auf den Zweitplatzierten Greuther Fürth, der allerdings im Montagspiel beim VfL Bochum (ab 20 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) den Abstand wieder vergrößern kann. Paderborn rutscht durch die Niederlage auf Rang vier.

Pauli patzt am Bornheimer Hang

Einen weiteren Platz schlechter steht der FC St. Pauli. Die Kiez-Kicker verloren überraschend beim FSV Frankfurt mit 0:1 (0:1) und verpassten somit einen großen Schritt in Richtung der Aufstiegsplätze. Den entscheidenden Treffer markierte Matthew Leckie (9.).

Während die Paulianer, bei denen Tom Trybull noch mit Gelb-Rot vom Platz flog (84.), trotz der Pleite weiter Kontakt zur Spitze halten und gerade einmal einen Zähler (38) weniger haben als der KSC und Paderborn (beide 38), konnten sich die Bornheimer etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Der FSV hat als Tabellen-Zwölfter nun sechs Punkte Vorsprung auf Rang 17.

Fortuna schockt Dresden

Diesen hat Dynamo Dresden inne. Das Team von Trainer Olaf Janßen sah im eigenen Stadion gegen Fortuna Düsseldorf lange wie der sichere Sieger aus, musste sich nach einem Last-Minute-Gegentreffer allerdings doch nur mit einem 1:1 (0:0) und nur einem Punkt begnügen. Idir Ouali hatte die Hausherren (55.) in Führung gebracht, doch Martin Latka machte in der dritten Minute der Nachspielzeit alle Hoffnungen auf einen Heimsieg zunichte.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
City-Sanierung im großen Stil 
Fünf Tonnen Sprengstoff: Ganzes Stadtviertel gesprengt

Fünf Tonnen Sprengstoff verwandeln 19 Wohnblocks auf einmal in Trümmer. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Final Sale bei MADELEINE – jetzt bis zu 70 % reduziert

Sichern Sie sich außerdem einen 15,- € Gutschein und gratis Versand! auf MADELEINE.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal