Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Im Hoeneß-Prozess wird das Urteil erwartet: alles offen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Im Hoeneß-Prozess wird das Urteil erwartet: alles offen

13.03.2014, 09:22 Uhr | dpa

Im Hoeneß-Prozess wird das Urteil erwartet: alles offen. Uli Hoeneß fährt in einem Auto zum Landgericht München.

Uli Hoeneß fährt in einem Auto zum Landgericht München. Foto: Tobias Hase. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Im spektakulären Prozess gegen Steuersünder Uli Hoeneß wird am Donnerstag das Urteil erwartet. Das Landgericht München II hatte am Vortag die Beweisaufnahme abgeschlossen.

Wenn am vierten Verhandlungstag keine weiteren Beweisanträge mehr gestellt werden sollten, könnten die Plädoyers und auch die Urteilsverkündung folgen, sagte eine Gerichtssprecherin.

Die Verteidigung von Hoeneß hat die während des Verfahrens auf 27,2 Millionen Euro emporgeschnellten Steuerschulden anerkannt. Sie setzt weiterhin auf eine gültige Selbstanzeige des Präsidenten des FC Bayern München. Die Staatsanwaltschaft ist anderer Meinung.

Dem 62 Jahre alten Hoeneß droht im Extremfall eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren. Voraussetzung für die maximale Haftstrafe ist, dass das Gericht einen besonders schweren Fall von Steuerhinterziehung bejaht. Falls das Gericht die Selbstanzeige doch für gültig erachtet, könnte das Verfahren auch eingestellt werden und Hoeneß damit straffrei bleiben. Verteidigung und Staatsanwaltschaft können nach dem Urteil in Revision gehen. Dann ist der Bundesgerichtshof in Karlsruhe die nächste Instanz.

Dass der gegen Kaution ausgesetzte Haftbefehl gegen den Bayern-Boss nach einem möglichen Urteil wieder in Kraft tritt, gilt als unwahrscheinlich. Demnach würde Hoeneß wohl bis zu einem letztinstanzlichen Urteil auf freiem Fuß bleiben.

Hoeneß' Steuerschuld ist jedenfalls weit höher als die 3,5 Millionen, welche die Staatsanwaltschaft dem Präsidenten des FC Bayern in der Anklage vorgeworfen hatte. Zur schwindelerregenden Steuerschuld von Hoeneß sagte sein Anwalt Hanns W. Feigen: "Die Zahlen hält die Verteidigung für sachgerecht, da zweifeln wir nicht dran."

Unabhängig von einem möglichen Urteil fordern immer mehr Politiker Hoeneß' Rücktritt von seinen Spitzenämtern beim FC Bayern. Die Aufsichtsräte der FC Bayern AG wollen weiterhin das Urteil abwarten, ehe sie eine Entscheidung über ihren Vorsitzenden treffen. Auch der vierte Verhandlungstag beginnt wieder um 9.30 Uhr.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal