Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Gericht: 28,5 Millionen Euro Steuerschuld von Hoeneß

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Gericht: 28,5 Millionen Euro Steuerschuld von Hoeneß

13.03.2014, 15:05 Uhr | dpa

Gericht: 28,5 Millionen Euro Steuerschuld von Hoeneß. Der Vorsitzende Richter, Rupert Heindl, führte die Verhandlung gegen Uli Hoeneß.

Der Vorsitzende Richter, Rupert Heindl, führte die Verhandlung gegen Uli Hoeneß. Foto: Sven Hoppe. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Das Landgericht München geht im Fall des zu Haft verurteilten Uli Hoeneß von einer Steuerschuld in Höhe von 28,5 Millionen Euro aus.

Die zuletzt genannte Summe von 27,2 Millionen Euro habe sich erhöht, weil noch Solidaritätszuschlag einberechnet werden müsse, sagte Richter Rupert Heindl bei der Urteilsbegründung. Es handele sich bei den Vergehen des Präsidenten des FC Bayern München nicht um einen besonders schweren Fall von Steuerhinterziehung. Allerdings sei Steuerhinterziehung ein Vorsatzdelikt, betonte Heindl. "Das bloße Berufen darauf, die Bank habe quasi alles alleine gemacht, nehmen wir ihnen nicht ab."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Gibt's doch gar nicht: Telefunken Smart TV für nur 479,99 €
LED-TV bei ROLLER.de
Shopping
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Weiteres
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017