Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

SPD-Generalsekretärin Fahimi: Hoeneß zeigt Einsicht in seine Schuld

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

SPD-Generalsekretärin Fahimi: Hoeneß zeigt Einsicht in seine Schuld

14.03.2014, 12:00 Uhr | dpa

SPD-Generalsekretärin Fahimi: Hoeneß zeigt Einsicht in seine Schuld. Yasmin Fahimi begrüßte, dass Uli Hoeneß seine Strafe akzeptiert hat.

Yasmin Fahimi begrüßte, dass Uli Hoeneß seine Strafe akzeptiert hat. Foto: Maurizio Gambarini. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Die SPD hat die Akzeptanz der Gefängnisstrafe durch den langjährigen Präsidenten des FC Bayern München, Uli Hoeneß, begrüßt.

"Er zeigt damit auch Einsicht in seine Schuld", sagte Generalsekretärin Yasmin Fahimi in Berlin. "Die Rechtsprechung hat dafür gesorgt, dass der ehrliche Steuerzahler nicht der Dumme ist." Das Urteil werde dem Rechtsempfinden der Bürger gerecht und sei fair. "Es gilt der Grundsatz: Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat", so Fahimi. Hoeneß hatte zuvor erklärt, keine Revision gegen die Haftstrafe von 3,5 Jahren wegen Steuerhinterziehung in Höhe von 28,5 Millionen Euro einzulegen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Ihr neues Kraftpaket mit dem roten Ring
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal