Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Paralympics: Pleiten, Pech und Pannen für deutsche Starter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Paralympics  

Pleiten, Pech und Pannen für deutsche Starter

15.03.2014, 15:13 Uhr | dpa, sid

Paralympics: Pleiten, Pech und Pannen für deutsche Starter. Georg Kreiter verpasst eine Medaille in Sotschi. (Quelle: dpa)

Georg Kreiter verpasst eine Medaille in Sotschi. (Quelle: dpa)

Die erfolgsverwöhnten deutschen Athleten sind am vorletzten Wettkampftag der Winter-Paralympics in Sotschi ohne Medaille geblieben. Jetzt soll Monoski-Fahrerin Anna Schaffelhuber am Sonntag für einen goldenen Abschluss sorgen - die 21-Jährige will auch ihr fünftes Rennen gewinnen und zum Gesicht der Spiele werden.

Völlig frustrierend endeten die alpinen Wettbewerbe bei den Männern. Podiumskandidat Georg Kreiter musste seine Hoffnungen auf Edelmetall im Riesenslalom nach einem Sturz begraben, nachdem er nach dem ersten Durchgang noch aussichtsreich auf Platz vier gelegen hatte. Thomas Nolte wurde Achter.

"Das böse Wort mit 'sch' trifft es wohl ganz gut", sagte Kreiter, der seit einem Motorradunfall querschnittsgelähmt ist, sichtlich bedient.

"Die Linie hat nicht gestimmt"

Vor dem entscheidenden Durchgang hatte er volles Risiko angekündigt: "Entweder lande ich auf dem Treppchen oder falle noch ordentlich zurück." Und Kreiter fiel weit zurück, erreichte nach einem Fahrfehler nicht das Ziel: "Die Linie hat nicht gestimmt."

Gold gewann der Schweizer Christoph Kunz vor Corey Peters aus Neuseeland. Bronze holte sich Roman Rabl aus Österreich.

Auch die Mixed-Staffel über 4 mal 2,5 Kilometer hatte mit der Medaillenvergabe nichts zu tun. Tino Uhlig (stehend), Andrea Eskau (sitzend) und der sehbehinderte Willi Brem, der zweimal in der Loipe war, mussten sich am Ende mit Rang fünf zufrieden geben. Gold ging an die favorisierte Mannschaft aus Russland vor Schweden. Bronze sicherte sich Norwegen.

Schaffelhuber peilt fünftes Gold an

Am Schlusstag ruhen die Gold-Hoffnungen nun auf Schaffelhuber, die im Riesenslalom auf ihren persönlichen Gold-Sweep hofft. "Ich muss nicht unbedingt fünf Mal Gold holen, aber wenn ich am Sonntag oben am Start stehe, will ich auch gewinnen", sagte die Monoski-Fahrerin, die in Sotschi bereits in Abfahrt, Super-G, Slalom und der Super-Kombination triumphiert hat.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal