Sie sind hier: Home > Sport >

Mercedes GP widmet Michael Schumacher den Sieg in Melbourne

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Ganz besondere Bedeutung"  

Mercedes widmet Schumi den Sieg in Melbourne

17.03.2014, 13:11 Uhr | sid, t-online.de

Mercedes GP widmet Michael Schumacher den Sieg in Melbourne. Die Formel 1 ist in Gedanken - hier verdeutlicht durch einen Schriftzug am Wagen von Nico Rosberg - bei Michael Schumacher. (Quelle: Reuters)

Die Formel 1 ist in Gedanken - hier verdeutlicht durch einen Schriftzug am Wagen von Nico Rosberg - bei Michael Schumacher. (Quelle: Reuters)

Mercedes hat Nico Rosbergs überlegenen Auftaktsieg in der Formel 1 beim Großen Preis von Australien Rekordweltmeister Michael Schumacher gewidmet. "Dieser Erfolg hat eine ganz besondere Bedeutung für uns", teilte Motorsportchef Toto Wolff via Twitter mit: "Ich möchte ihn Michael widmen, in Gedanken waren wir am vergangenen Wochenende bei ihm. Er wird weiter kämpfen, wie nur er es kann. Wir senden ihm all unsere Kraft."

Rennanalyse 
Nico Rosberg siegt "mit dem Finger in der Nase"

Die Formel-1-Experten Danner und Wasser analysieren das Australien-Rennen. Video

Wie schon bei den Tests vor der Saison stand auch beim Rennen in Melbourne "#KeepFightingMichael" auf den Boliden von Rosberg und Lewis Hamilton. Auch die Williams waren mit dem Schriftzug unterwegs. Auch andere Fahrer brachten ihre Unterstützung für Schumacher zum Ausdruck. Titelverteidiger Sebastian Vettel trat mit den Initialen seines guten Kumpels auf seinem Helm an, ebenso Schumachers ehemaliger Ferrari-Teamkollege Felipe Massa, der diese Saison für Williams fährt.

Immer noch im künstlichen Koma

Schumacher war nach seinem Comeback von 2010 bis 2012 für Mercedes an den Start gegangen. In dieser Zeit war ein dritter Platz 2012 beim Großen Preis von Europa in Valencia seine beste Platzierung.

Die F1 auf der Mercedes-Tribüne 
Top Tickets - Top Gewinne!

Triff' Nico Rosberg oder feiere mit den Stars. Schnell sein lohnt sich! mehr

Der Rekordweltmeister hatte bei einem Skiunfall am 29. Dezember im französischen Meribel ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Seither liegt er in der Uniklinik Grenoble im künstlichen Koma. Ende Januar wurde die Aufwachphase eingeleitet, diese dauert noch an und kann sich noch lange hinziehen. Im Rahmen des ersten Saisonrennens in Melbourne bestätigte Schumachers Managerin Sabine Kehm dies in einem Fernseh-Interview noch einmal.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
England-Prank 
Böser Streich: Mann freut sich zu früh über Jackpot

Der 35-jährige Gary Boon rubbelt ein paar Lotterielose frei. Dann der Schock: Er hat den Hauptgewinn von 100.000 Pfund gewonnen. Video


Shopping
Anzeige
Funktionale Sport- und Outdoor-Mode für sie und ihn

Mit der perfekten Kleidung und dem passenden Equipment sportliche Ziele erreichen. bei tchibo.de

Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal