Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

HSV tritt auf der Stelle - Treffer von Lasogga reicht nicht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielbericht  

Rückschlag für HSV im Abstiegskampf

26.03.2014, 22:01 Uhr | dpa

HSV tritt auf der Stelle - Treffer von Lasogga reicht nicht. Abstiegskampf in Hamburg: Freiburgs Pavel Krmas (li.) und Heiko Westermann (Quelle: dpa)

Abstiegskampf in Hamburg: Freiburgs Pavel Krmas (li.) und Heiko Westermann (Quelle: dpa)

Auch ein Treffer von Torjäger Pierre-Michel Lasogga bei seinem Comeback konnte den nächsten Rückschlag des Hamburger SV im Abstiegskampf der Bundesliga nicht verhindern. Gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten SC Freiburg kamen die Hamburger im von Trainer Mirko Slomka ausgerufenen "Überholspiel" nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

Mit nun 24 Punkten ist der HSV damit nur aufgrund der besseren Tordifferenz noch auf dem Relegationsplatz 16. Die Freiburger (26 Punkte) belegen dagegen nach ihrem Zwischenspurt mit sieben Punkten aus drei Spielen den 15. Platz.

Lasogga mit zwölftem Saison-Treffer

Vor 44.629 Zuschauern bewahrte Lasogga, der zuletzt drei Wochen ausgefallen war, den HSV mit seinem zwölften Saisontor im 18. Spiel immerhin vor der vierten Heimpleite gegen Angstgegner Freiburg in Serie (55. Minute). Die Breisgauer waren mit ihrer ersten Torchance durch Vladimir Darida zuvor überraschend in Führung gegangen (50.). Immerhin blieb der HSV damit auch im vierten Heimspiel unter Slomka unbesiegt.

Drei Wochen hatte der HSV auf seine "Waffe Lasogga", wie Slomka den Goalgetter nennt, verzichten müssen. Das Mitwirken des Torjägers machte sich gleich bemerkbar. Erst zwang er Freiburgs Keeper Oliver Baumann per Freistoß zu einer Parade (10.), dann sorgte er mit zwei Kopfbällen nach Freistößen von Rafael van der Vaart für Gefahr (15. und 36.). Insbesondere bei der zweiten Kopfball-Gelegenheit wäre Baumann geschlagen gewesen, als der Ball um Zentimeter am rechten Torpfosten vorbeistrich.

Freiburger Konzept recht einfach

Die drei Szenen resultierten allesamt aus Standardsituationen, aus dem Spiel heraus kam der optisch überlegene HSV dagegen trotz viel Ballbesitz nur selten zu Torchancen - auch weil es an Kreativität in der Offensive mangelte. Der gesperrte Mittelfeld-Jungstar Hakan Calhanoglu wurde schmerzlich vermisst, auch der technisch versierte Kroate Ivo Ilicevic fehlte aufgrund einer Innenbandzerrung.

Das Freiburger Konzept war indes recht einfach: Eine kompakte Defensive, dazu der Versuch, die meist aufgerückten Gastgeber mit schnellen Kontern zu überlisten. Auf ähnliche Weise hatte der Sportclub zuletzt zwei Siege bei Eintracht Frankfurt (4:1) und gegen Werder Bremen (3:1) eingefahren. Das Unterfangen gelang im ersten Durchgang aber kaum, auch weil sich die Mannschaft von Trainer Christian Streich viele Fehlpässe leistete.

Gäste in der zweiten Halbzeit forscher

Stattdessen kam Lasogga kurz vor der Pause zu einer weiteren Tormöglichkeit, als er sich geschickt im Freiburger Strafraum durchsetzte, mit seinem Schuss aber erneut an Baumann scheiterte. Erschwerend kam für die Freiburger hinzu, dass Abwehrspieler Mensur Mujdza frühzeitig verletzt raus musste (34.).

Zur zweiten Halbzeit präsentierten sich die Gäste forscher und wurden gleich mit ihrer ersten Chance belohnt. Zunächst spitzelte Felix Klaus den Ball an den Pfosten, im Nachschuss ließ Darida Nationalkeeper Rene Adler keine Chance.

Offenes Spiel in der zweiten Halbzeit

Die Antwort des HSV ließ nicht lange auf sich warten: Nach einem abgeblockten Schuss von van der Vaart kam Lasogga an den Ball. Der abgefälschte Schuss des Ex-Herthaners landete im Tor. Danach entwickelte sich ein offeneres Spiel, in dem der HSV aber nicht mehr zu entscheidenden Torchancen kam.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal