Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Freiburg dreht packendes Kellerduell gegen Nürnberg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielbericht  

Freiburg dreht packendes Kellerduell gegen Nürnberg

29.03.2014, 20:30 Uhr | dpa, t-online.de

Freiburg dreht packendes Kellerduell gegen Nürnberg. Freiburgs Günter (re.) gegen Nürnbergs Angha. (Quelle: imago/RWittek)

Freiburgs Günter (re.) gegen Nürnbergs Angha. (Quelle: RWittek/imago)

Abstiegskampf kann auch sehr ansehnlich sein: In einem packenden Bundesliga-Spiel mit hohem Unterhaltungswert gewann der SC Freiburg gegen seinen Lieblingsgegner und direkten Konkurrenten 1. FC Nürnberg mit 3:2 (1:2) und setzte dadurch zwei Serien fort: Es war das vierte Spiel ohne Niederlage für die Breisgauer, die außerdem zum zehnten Mal hintereinander gegen den Club punkteten.

Vor 24.000 Zuschauern drehte der SC eine Partie noch um, in der er durch Emanuel Pogatetz (7.) und Josip Drmic per Foulelfmeter (45.) zweimal in Rückstand geriet. Pavel Krmas traf zum 1:1 (23.), Admir Mehmedi ebenfalls per Elfmeter zum 2:2 (53.), ehe Felix Klaus in der 65. Minute das Siegtor gelang.

Mehmedi scheitert am Pfosten

Beiden Mannschaften stand vor dem Spiel "das Wasser bis zum Hals", wie SC-Trainer Christian Streich es ausdrückte, aber beide gingen mit diesem Druck beeindruckend offensiv und risikofreudig um. Denn von Beginn an entwickelte sich eine sehr intensive Begegnung mit hohem Tempo. Nürnberg begann besser und attackierte früh, die erste Chance hatte Hiroshi Kiyotake in der vierten Minute. Drei Minuten später war der Japaner auch am Führungstor beteiligt. Nach einer kurzen Ecke lupfte er den Ball in die Mitte, wo Pogatetz per Kopf traf.

Streich lief immer wieder gestikulierend an der Seitenlinie auf und ab und fordert seine Spieler so dazu auf, genauso früh anzugreifen. Das klappte nach dem 0:1 immer besser. In der 12. Minute lupfte Admir Mehmedi den Ball über Raphael Schäfer hinweg, traf aber nur den Pfosten. Kurz darauf tauchte auch sein Sturmpartner Karim Guédé frei vor dem Nürnberger Torwart auf, legte sich den Ball aber zu weit vor.

Nürnberg mit Problemen in der Defensive

Das Freiburger Drängen auf den Ausgleich wurde in der 23. Minute ebenfalls nach einem Eckball belohnt. Krmas stieg fast einen halben Meter höher als die komplette Nürnberger Abwehr und köpfte zum 1:1 ein. Keine zwei Minuten später wäre fast das 2:1 gefallen, als Jonathan Schmid den Ball an den langen Pfosten spitzelte.

In dieser Phase hätte es sich beinahe gerächt, dass Nürnbergs Trainer Gertjan Verbeek seine Abwehr nach dem 2:0 gegen Stuttgart nicht umbaute, obwohl mit dem zuletzt gesperrten Javier Pinola und Neuzugang Ondrej Petrak zwei Verteidiger wieder zur Verfügung standen. In der Defensive wirkte der Club häufiger unsortiert.

Drmic behält die Nerven vom Punkt

Freiburg hatte spielerische Vorteile und auch mehr Zug zum Tor, aber die deutlich robusteren Nürnberger hielten weiter resolut dagegen. Auch dem dritten Tor ging ein Eckball voraus und wieder waren Krmas und Pogatetz beteiligt. Der Freiburger riss den Nürnberger im Strafraum um - Drmic gelang per Elfmeter sein 16. Saisontor.

Es passte zu diesem turbulenten und hochklassigen Spiel, dass der eben noch gefoulte Pogatetz kurz nach der Pause selbst einen Strafstoß verursachte. Der Österreicher foulte Felix Klaus und Mehmedi gleich zum zweiten Mal an diesem Abend für den SC aus.

Klaus' Traumtor entscheidet die Partie

Nürnberg zeigte sich nicht geschockt und hielt das Spiel weiter offen, war aber in der Abwehr noch einmal zu unaufmerksam. Ausgerechnet Klaus, dessen Vater Fred früher einmal für den FCN spielte, stand im Strafraum frei und schlenzte den Ball in den oberen linken Winkel. Ein Traumtor, das ein packendes Abstiegskampf-Duell entschied, denn davon erholten sich die Gäste nicht mehr. In der Nachspielzeit sah Pogatetz sogar noch die Gelb-Rote Karte (90.+4).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal