Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

2. Liga: St. Pauli hält Traum vom Aufstieg am Leben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dramatisches Spitzenspiel  

St. Pauli ringt Greuther Fürth Unentschieden ab

28.03.2014, 20:39 Uhr | dpa, t-online.de

2. Liga: St. Pauli hält Traum vom Aufstieg am Leben. Thomas Pledl von der SpVgg Greuther Fürth (li.) und St. Paulis Marc Rzatkowski (Quelle: dpa)

Thomas Pledl von der SpVgg Greuther Fürth (li.) ist einen Schritt schneller als St. Paulis Marc Rzatkowski. (Quelle: dpa)

Der FC St. Pauli hat seine Chance auf die Rückkehr in die Bundesliga gewahrt. Im Spitzenspiel zum Auftakt des 28. Spieltags der 2. Liga kamen die Hamburger nach einem Rückstand noch zu einem 2:2 (0:0) gegen Mitkonkurrent SpVgg Greuther Fürth. Dynamo Dresden konnte sich nicht entscheidend von den direkten Abstiegsrängen absetzen. Keine Tore fielen im Duell Fortuna Düsseldorf gegen FC Ingolstadt.

Nachdem die Partie vor 28.000 Zuschauern im Millerntor-Stadion nur langsam Fahrt aufnahm, erzielte Sebastian Schachten nach gut einer Stunde den Führungstreffer für St. Pauli (66. Minute). Die Kleeblätter drehten die Partie aber innerhalb von drei Minuten durch Treffer von Benedikt Röcker (75.) und Ilir Azemi (78.). Kurz vor Schluss wendete sich das Blatt erneut und Markus Thorandt rettete den Kiez-Kickern einen Punkt (85.).

Während es die zweitplatzierten Franken damit verpassten, Druck auf Tabellenführer 1. FC Köln aufzubauen, überholte St. Pauli vorläufig den 1. FC Kaiserslautern und verkürzte den Rückstand auf Platz drei auf drei Zähler.

Verschätzt 
Klärungsversuch wird Keeper zum Verhängnis

Eigentlich spielt dieser Torwart gut mit, doch die Aktion geht nach hinten los. Video

Dynamo mit 15. Remis

Am anderen Ende der Tabelle konnte Dynamo erneut nur einen Zähler verbuchen. Gegen das Überraschungsteam des SV Sandhausen reichte es für die Sachsen als Tabellen-16. nur zu einem 0:0. Vor 25.153 Zuschauern vergab Zlatko Dedic mit einem Kopfball in der 74. Minute die beste Chance der Gastgeber.

In einem Spiel auf niedrigem Niveau hatten die Dresdner die größeren Spielanteile. Doch vor allem im Angriff waren die mutlosen Dynamo-Spieler viel zu harmlos. Die gut und geschickt verteidigenden Sandhausener, die nichts für den Angriff taten, hatten so wenig Mühe, Torschüsse der Gastgeber zu verhindern.

Tormangel in Düsseldorf

Die abstiegsgefährdeten Dresdner sind damit zwölf Spiele hintereinander ohne Sieg und bleiben nach dem 15. Unentschieden der Saison vorerst auf dem Relegationsplatz 16 mit nur einem Punkt Vorsprung vor Arminia Bielefeld.

Keine Tore gab es auch in der dritten Freitagspartie zwischen Fortuna Düsseldorf und dem FC Ingolstadt. Beide Teams schieben sich dennoch vorübergehend jeweils um einen Tabellenplatz nach oben.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal