Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: Union Berlin schlägt Energie Cottbus im Ost-Duell

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Erfolg für die Eisernen im Ost-Duell  

Union siegt - für Energie sieht es immer düsterer aus

01.04.2014, 10:51 Uhr | dpa, t-online.de

2. Bundesliga: Union Berlin schlägt Energie Cottbus im Ost-Duell. Unions Martin Dausch (li.) im Zweikampf mit Sven Michel (Quelle: dpa)

Unions Martin Dausch (li.) im Zweikampf mit Sven Michel (Quelle: dpa)

Der 1. FC Union Berlin hat im Ost-Duell die Abstiegssorgen von Energie Cottbus weiter vergrößert. Die klar überlegenen Berliner gewannen am 28. Spieltag der 2. Bundesliga mit 2:0 (1:0) gegen den Tabellenletzten. Die beiden Tore in einer mäßigen Partie erzielte Sören Brandy in der 28. und 82. Minute. Cottbus musste in der Schlussphase mit zehn Mann auskommen, da Uwe Möhrle Gelb-Rot gesehen hatte (76.).

Während Union auf Rang sechs klettert, sieht es für die Cottbuser, deren Aufwärtstrend endgültig gestoppt ist, düster aus: Energie liegt vier Punkte hinter dem Relegationsplatz und bereits zehn hinter dem rettenden 15. Rang.

Neuer Schwung bei Union

Mit fünf Veränderungen in der Startelf brachte Union-Coach Uwe Neuhaus neuen Schwung in sein Team. Nach der jüngsten 1:2-Niederlage in Sandhausen und den danach öffentlich begrabenen Aufstiegshoffnungen hatte der Trainer festgestellt, dass "alles ein bisschen träge und schwerfällig" laufe. Nach einer Negativphase habe er etwas verändern müssen.

Einer der Neuen, Christopher Quiring, hätte schon nach 63 Sekunden die Führung für die Gastgeber erzielen müssen. Doch aus sechs Metern setzte er den Ball neben das Energie-Gehäuse.

Bittroff hilft unfreiwillig

Auch danach waren die Gastgeber Chef im Ring. Mattuschka zielte zunächst aus 18 Metern über das Tor (14.), blieb auch mit einem Freistoß hängen (16.). Doch ein erneuter ruhender Ball des Kapitäns erreichte mit Hilfe von Energie-Verteidiger Alexander Bittroff Unions Torjäger vom Dienst. Aus zehn Metern jagte Brandy, der zuvor allerdings knapp im Abseits stand, den Ball ins Netz.

Der rechtzeitig von einer leichten Gehirnerschütterung genesene Cottbuser Torwart René Renno verhinderte kurz vor der Pause mit starken Paraden gegen Roberto Puncec und Mattuschka den vorzeitigen K.o. für Energie.

Brandy macht den Sack zu

Nach der Pause versuchten die Gäste zwar mehr. Entschlossener aber waren weiter die Berliner, die zahlreiche Chancen ungenutzt ließen. Brandy sorgte dann für die endgültige Entscheidung.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017