Sie sind hier: Home > Sport >

Red Bull droht Renault mit Trennung: Neuer Motor für Sebastian Vettel?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neuer Motor für Vettel?  

Red Bull droht Renault mit Trennung

02.04.2014, 08:33 Uhr | t-online.de

Red Bull droht Renault mit Trennung: Neuer Motor für Sebastian Vettel?. Falls der Renault-Motor weiter Probleme macht, könnte Vettel schon in der nächsten Saison mit einem neuen Antrieb unterwegs sein. (Quelle: imago/HochZwei)

Falls der Renault-Motor weiter Probleme macht, könnte Vettel schon in der nächsten Saison mit einem neuen Antrieb unterwegs sein. (Quelle: HochZwei/imago)

Mit Platz drei in Malaysia bekommt Weltmeister Sebastian Vettel allmählich die Kurve in der Formel 1. Doch das Hauptproblem bleibt der neue Turbo-Motor von Renault, der noch immer nicht die gewünschte Performance liefert. Nun hat Red Bull den Franzosen ein Ultimatum gestellt.

"Wenn Renault in zwei bis drei Monaten keine merkliche Besserung zustande kriegt, werden wir definitiv über eine Alternative reden“, sagte Motorsportchef Helmut Marko der "Bild".

Immer wieder Probleme

Zwar lief in Sepang Vettels Motor erstmals ohne größere Probleme. Doch das Aggregat ist unberechenbar: Defekte, Elektronik-Probleme, mangelnde Kühlung und die Motoren-Software machten Vettel zuletzt das Leben schwer. In der Saisonvorbereitung lief fast nichts zusammen und beim Saisonauftakt in Australien blieb der 26-Jährige schon früh liegen.

Die mangelnde Motor-Performance ist besonders bitter, weil das Auto ansonsten siegfähig ist. Mit dem Chassis hat Red-Bull-Stardesigner Adrian Newey einmal mehr ein aerodynamisches Wunderwerk geschaffen. Vor allem die Kurvengeschwindigkeit ist beeindruckend.

In Vollgaspassagen deutlich zurück

Doch was bringt das beste Auto, wenn das Herzstück - sprich der Motor - nicht die gewünschte Leistung bringt. Gerade auf den Vollgaspassagen fährt Red Bull den Mercedes-Boliden deutlich hinterher. "Wir bringen noch ein paar neue Teile an. Auch Renault hat noch mal ein Update für die Motor-Software vorbereitet“, hofft Marko mit Blick auf das nächste Rennen am Sonntag in Bahrain auf eine Steigerung.

Red Bull hat auch schon Ingenieure nach Paris geschickt, um den Druck auf Renault zu erhöhen. Ändert sich in den nächsten Monaten aber nichts, droht 2015 die Trennung zwischen Red Bull und Renault. Dann läuft der Vertrag mit den Franzosen aus.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: LG Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!
bei MADELEINE.
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017