Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Ian Thorpe beendet seine Schwimm-Karriere

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach Schulter-OP  

Ian Thorpe beendet Schwimm-Karriere

09.04.2014, 12:52 Uhr | sid, dpa

Ian Thorpe beendet seine Schwimm-Karriere. Ex-Schwimmstar Ian Thorpe bei dem Come-Back-Versuch während der Schwimm-Weltmeisterschaft 2011.  (Quelle: imago/China Foto Press)

Ex-Schwimmstar Ian Thorpe bei dem Come-Back-Versuch während der Schwimm-Weltmeisterschaft 2011. (Quelle: China Foto Press/imago)

Der "Thorpedo" wird nicht mehr ins Wettkampfbecken zurückkehren. James Erskine, Manager des an einer schweren Infektion erkrankten australischen Schwimmstars Ian Thorpe, erklärte in einem Fernsehinterview, dass die sportliche Karriere des fünfmaligen Olympiasiegers beendet sei.

"Nein, er wird keine Wettkämpfe mehr bestreiten. Er wird nicht bei den Commonwealth Games sein und er denkt auch nicht an eine Rückkehr zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio", sagte Erskine. Der elfmalige Weltmeister Thorpe, liegt derzeit in einem Krankenhaus in Sydney, nachdem er sich bei einer Schulteroperation eine Infektion zugezogen hatte.

Entgegen anders lautenden Presseberichten läge der erfolgreichster Sportler der australischen Geschichte, aber nicht auf der Intensivstation, korrigierte Erskine. Der Manager erklärte, dass die Karriere seines Schützlings alleine schon wegen der Schulterprobleme beendet gewesen sei.

"Er hatte zwei große Operationen. Ich habe die Röntgenbilder gesehen, er hat Platten und Stifte eingesetzt bekommen. Er sieht aus wie eine bionische Figur." Die erste Operation war nach einem Sturz in seinem Haus nötig geworden. Der Eingriff sei aber nicht erfolgreich verlaufen, so der Manager.

Gescheitertes Comeback nicht verkraftet

Danach hatte sich Thorpe im Bankstown-Lidcombe-Hospital wegen Depressionen behandeln lassen, nachdem er von der Polizei in der Nähe seines Elternhauses "benebelt" aufgegriffen worden war. Anschließend folgte die zweite Schulter-OP. Dabei zog sich der 31-Jährige die Infektion zu.

Besonders sein Scheitern beim Versuch eines Comebacks machte Thorpe offenbar zu schaffen. Der vor dem Auftauchen von Michael Phelps unumstrittene Superstar der Schwimmszene war 2006 zurückgetreten, hatte aber 2011 nach fünfjähriger Pause seine Rückkehr ins Becken angekündigt.

Ziel war ein Start in London 2012, es wären seine dritten Sommerspiele gewesen. Bei den Trials scheiterte der Freistilspezialist allerdings deutlich. Thorpe ist in Australien einer der beliebtesten Sportler der Geschichte. Das ganze Land nahm Anteil an der seelischen Erkrankungen seines Idols.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zaubern Sie die Zeichen der Zeit einfach weg
Bye-bye Falten mit Youthlift von asambeauty
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017